Bikini, Tanga und BH

Kleidung online shoppen: Gilt das Widerrufsrecht immer?

19.09.2022 | Stand 19.09.2022, 14:29 Uhr

Frau packt ein Onlineshopping-Paket aus - Die Freude ist groß, wenn der Bikini rechtzeitig für den Urlaub ankommt und perfekt passt - aber was, wenn er einem nicht gefällt? - Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Wer im Internet Kleidung kauft, hat ein Widerrufsrecht. Heißt: Man darf die Ware an den Händler zurückgeben. Gilt das auch bei BHs, Slips oder Bikinis?

Hose, Pulli, Spitzen-BH und ein schicker Bikini für den Sommerurlaub: Mit wenigen Klicks wandert die Ware in den virtuellen Einkaufskorb, ehe sie nach Hause geliefert wird.

Wenn Kunden Waren online bestellen, haben sie ein Widerrufsrecht. Das besteht auch nach einer Anprobe weiter, erklärt die Verbraucherzentrale Brandenburg. Sogar wenn Kunden Unterwäsche oder Bademode anprobieren, erlischt dieses Recht nicht.

Was Käufer und Verkäufer erwarten können

Verkäufer können also nicht aus hygienischen Gründen eine Rückgabe von online bestellter Unterwäsche oder Bademode einfach ablehnen. Denn auch im Laden können Kundinnen und Kunden solche Waren in die Umkleide mitnehmen und probehalber anziehen.

Kunden und Kundinnen sollten extra angebrachte Wäscheschutzfolien aber nicht entfernen, rät die Verbraucherzentrale. Und der Verkäufer kann erwarten, dass Kunden die Ware vorsichtig behandeln und keine Gebrauchsspuren verursachen.

Wenn das Recht an Grenzen stößt

Sollte sich der Verkäufer weigern, den Widerruf zu akzeptieren, empfehlen die Verbraucherschützer, nochmals schriftlich zu widerrufen und dabei auf die geltende Rechtslage hinzuweisen.

Bei einigen Ausnahmen zählt das Hygiene-Argument jedoch schon. Etwa bei Kosmetikprodukten wie Lippenstift, Mascara oder Deorollern, aber auch bei Erotik-Spielzeug, Kontaktlinsen oder Zahnbürsten. Wenn ein Kunde hier die Hygiene-Versiegelung bricht - etwa die Packung öffnet - erlischt das Widerrufsrecht.

© dpa-infocom, dpa:220728-99-187751/2

URL: https://www.wochenblatt.de/ratgeber/geld-recht/kleidung-online-shoppen-gilt-das-widerrufsrecht-immer-6463155
© 2022 Donaukurier.de