Umbau

Barrierefreiheit – der Sünchinger Bahnhof wurde in das 1.000-Bahnhöfe-Programm aufgenommen

19.02.2021 | Stand 19.03.2021, 14:00 Uhr

Foto: Ursula Hildebrand

Der Oberpfälzer Grünen-Bundestagabgeordnete Stefan Schmidt freut sich, dass die Bahnhöfe in Schwarzenfeld (Landkreis Schwandorf) und Sünching im Landkreis Regensburg zeitnah barrierefrei werden sollen. Die beiden Bahnhöfe wurden zwischenzeitlich in das 1.000-Bahnhöfe-Programm aufgenommen.

Von Büro Schmidt/Pressemitteilung

Sünching. Allerdings berge diese Aufnahme zwei Probleme. Einerseits seien offensichtlich für die Oberpfalz nur die Bahnhöfe aufgenommen, für die es ohnehin schon eine Perspektive gegeben habe, so Schmid. Ferner würden dabei nur kleine Bahnhöfe berücksichtigt, während zum Beispiel für die Kreisstädte und kreisfreien Städte Schwandorf, Weiden, Amberg und Cham weiterhin allenfalls langfristig ein konkreter Umbau zur barrierefreien Station in Sicht sei.

Das ist aus Sicht von Schmidt hochproblematisch: „Es ist schön, wenn man in Schwarzenfeld barrierefrei einsteigen kann, aber was nutzt das, wenn ein Um- oder Ausstieg in Schwandorf oder Weiden ohne fremde Hilfe nicht möglich ist und die nächstgelegenen barrierefreien Bahnhöfe nur Pfreimd, Maxhütte-Haidhof oder Reuth bei Erbendorf sind? Hier muss erheblich mehr getan werden, damit alle Menschen die Chance auf Teilhabe haben und auch in ihrer Mobilität eingeschränkte Reisende und Bahnkundinnen und -kunden mit schwerem Gepäck, Kinderwagen oder Fahrrad auf den Verkehrsträger Bahn umsteigen. 1.000 Bahnhöfe werden in den kommenden Jahren barrierefrei - Barrierefreiheit an den Bahnhöfen in Deutschland bleibt aber trotzdem ein Märchen wie aus 1.001 Nacht", so Schmidt.

URL: https://www.wochenblatt.de/lokales/regensburg-oberpfalz/barrierefreiheit-der-suenchinger-bahnhof-wurde-in-das-1000-bahnhoefe-programm-aufgenommen-587482
© 2022 Wochenblatt.de