Die aktuelle Lage

Corona-Update aus der Region: Inzidenz-Werte steigen weiter

29.01.2022 | Stand 29.01.2022, 9:14 Uhr

In Rosenheim wurden in den letzten sieben Tagen 1.318 Neuinfektionen gemeldet. Damit stieg die Inzidenz nun auf über 2000. −Symbolbild: dpa

Von Daniela Laitinen

Die gute Nachricht zuerst: Im Vergleich zu Berlin, wo die Inzidenz-Werte an der 3.000er-Marke kratzen, stehen Nieder- und Oberbayern noch gut da. Aber auch hier ist ein teilweise deutlicher Anstieg zu verzeichnen.



Spitzenreiter in der Region ist nach wie vor die Stadt Rosenheim. Hier wurde der Schwellenwert von 2.000 nun überschritten: 2.072,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen meldet das Robert-Koch-Institut (RKI). Der Landkreis Rosenheim liegt mit 1.824,1 zwar noch deutlich darunter, aber trotzdem weit über dem Landesdurchschnitt in Bayern von 1.301,2 am Samstag (Stand 03:46 Uhr). Das gleiche gilt für den Landkreis Mühldorf am Inn mit einer Inzidenz von 1.887,8, was seit gestern eine Zunahme um über 320 bedeutet.

Stark gestiegen sind die Werte auch in den Landkreisen Deggendorf um knapp 180 auf 1.207,7, Rottal-Inn um 220 auf 1.498,4 und in der Stadt Straubing um 336 auf 1.545,8. Spitzenreiter im Freistaat sind die Landkreise Starnberg mit 2.601,6 (bundesweit an dritter Stelle) und Dachau mit 2.390,6 (bundesweit am siebthöchsten).

Erfreuliche Zahlen aus Passau

Aber es gibt auch erfreuliche Zahlen aus der Region. Zumindest was den bundesweiten Durschnitt von 1.127,7 angeht: der Landkreis Passau liegt mit einem Wert von 690,1 weit darunter; auch die Stadt Passau sowie die Landkreise Freyung-Grafenau, Regen und Straubing-Bogen haben die 1.000er-Schwelle noch nicht überschritten.

Da angesichts der massiv steigenden Infektionszahlen und zugleich sinkenden Kennziffern bei Intensivpatienten und Todesfällen die Inzidenz-Werte nicht mehr aussagekräftig scheinen, fordert Ministerpräsident Markus Söder die Reanimierung der Krankenhausampel. Die gab es schon einmal im vergangenen Herbst; sie verschwand jedoch im November sang- und klanglos aus der bayerischen Corona-Verordnung.

Alle aktuellen Entwicklungen in der Region lesen Sie in unserem Corona-Ticker. Die neuesten Corona-Daten aus den einzelnen Landkreisen sowie Statistiken zur Lage in den Kliniken finden Sie in unserer großen Datenübersicht.




Eine Übersicht über die Belegung der Intensiv-Betten in den einzelnen Kliniken in der Region finden Sie in unserer großen Daten-Übersicht




Die Inzidenz in den einzelnen Altersklassen zeigt bayernweit deutliche Unterschiede in Sachen Inzidenz auf:



Inzidenzen der Region im Überblick:

NIEDERBAYERN
- Stadt (967,3) und Landkreis Passau (690,1)
- Landkreis Freyung-Grafenau (911,2)
- Landkreis Rottal-Inn (1498,4)
- Landkreis Deggendorf (1207,7)
- Stadt Straubing (1545,8) und Landkreis Straubing-Bogen (983,8)
- Stadt (1378,2) und Landkreis Landshut (1274,3)
- Landkreis Kelheim (1209,2)
- Landkreis Dingolfing-Landau (1010,9)
- Landkreis Regen (992,1)

SÜDOSTOBERBAYERN
- Landkreis Altötting (1278,1)
- Landkreis Mühldorf am Inn (1887,8)
- Landkreis Traunstein (1095,3)
- Landkreis Berchtesgadener Land (1454,9)
- Stadt (2072,6) und Landkreis Rosenheim (1824,1)

OBERPFALZ
- Stadt (1216,9) und Landkreis Regensburg (1070,6)
- Landkreis Cham (1000,8)
- Stadt Amberg (1143,8) und Landkreis Amberg-Sulzbach (920,4)
- Landkreis Schwandorf (882,3)
- Stadt Weiden (1062,7) und Landkreis Neustadt/Waldnaab (1110,5).

URL: https://www.wochenblatt.de/lokales/landkreis-landshut/corona-update-aus-der-region-inzidenz-werte-steigen-weiter-3042165
© 2022 Wochenblatt.de