Landkreis Erding

Toter Bauer in Güllegrube: Polizei ermittelt wegen Tötungsdelikts

28.01.2022 | Stand 28.01.2022, 14:20 Uhr

Die Polizei ermittelt wegen eines möglichen Tötungsdelikts. −Symbolbild: dpa

Im Fall des Landwirts, der Mitte der Woche tot in einer Güllegrube im Landkreis Erding gefunden wurde, ermittelt die Polizei nun wegen eines Tötungsdelikts.



Wie es in einer Pressmitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord heißt, sei aufgrund der unklaren Todesumstände von der zuständigen Staatsanwaltschaft Landshut beim Institut für Rechtsmedizin München eine Obduktion angeordnet worden. Dessen Ergebnisse lassen nun den Verdacht auf ein Tötungsdelikt zu, weshalb Staatsanwaltschaft und Kripo Erding nun die Ermittlungen in diese Richtung aufgenommen haben.

Polizei bittet um Mithilfe

Dabei bitte die Kriminalpolizei Erding unter 08122/9680 um Hinweise aus der Bevölkerung. Im Fokus stehen dabei folgende Fragen: Wer hat am Mittwoch, 19.01.2022, in der Zeit von 17:00 Uhr bis 21:30 Uhr Personen gesehen, die sich im Bereich des Grundstücks beziehungsweise in der Ortschaft Bockhorn aufgehalten haben und dort nicht hingehören? Wer hat verdächtig wirkende Feststellungen im Bereich des Anwesens des Verstorbenen gemacht? Wer kann Auskünfte zur Person des Verstorbenen und dessen Umfeld geben?

Der 63-jährige Landwirt war am Mittwoch stundenlang vermisst worden. Zunächst war dann nur sein noch laufender Traktor gefunden worden. Der der leblose Körper des Landwirts schließlich etwas später in einer 1,70 Meter tiefen Jauchegrube.

− lai



URL: https://www.wochenblatt.de/lokales/landkreis-landshut/toter-bauer-in-jauchegrube-polizei-ermittelt-wegen-moeglichen-toetungsdelikts-3041454
© 2022 Wochenblatt.de