12.11.2020, 10:09 Uhr

Zigaretten und Drogen Zöllner ahnden zahlreiche Vergehen nahe Straubing

 Foto: Bundesfinanzverwaltung Foto: Bundesfinanzverwaltung

Zahlreiche Vergehen ahndeten die Zollbeamten der Kontrolleinheit Verkehrswege Furth im Wald des Hauptzollamts Regensburg in den vergangenen Tagen.

Straubing. So zogen die Zöllner nahe Straubing einen aus Südosteuropa kommenden Kleintransporter aus dem fließenden Verkehr und unterzogen ihn auf einem Autobahnrastplatz einer zollrechtlichen Kontrolle.

Auf Befragen gab der 31-jährige Fahrer an, auf dem Weg nach England zu sein und Zigaretten nur im erlaubten Rahmen mit dabei zu haben.

Allerdings entsprach seine Aussage nicht der Wahrheit:

Unter dem Beifahrersitz sowie zwischen Kopfkissen und Matratze des Schlafplatzes im Fahrzeug befanden sich ca. 10.600 Stück unversteuerte Zigaretten.

Auch die nächsten beiden Kontrollen innerhalb kurzer Zeit führten zum Erfolg:

Dabei konnten die Beamten insgesamt 3.000 Stück Schmuggelzigaretten beschlagnahmen.

Der gesamte, verhinderte Steuerschaden beläuft sich auf ca. 2.400 €.

Bei der Überprüfung zweier Südosteuropäer nahe Straubing wurden die Zöllner ebenfalls fündig:

Die beiden Männer hatten in ihren Jackentaschen ca. zwei Gramm Marihuana, zwei Gramm Haschisch und eine Ecstasy-Tablette versteckt.

Die Further Zöllner stellten in allen Fällen die Schmuggelwaren sicher und leiteten entsprechende Strafverfahren ein.


0 Kommentare