22.10.2020, 12:15 Uhr

Kontrollen bei Straubing Zigaretten, Tabak, Spirituosen, Medikamente – Further Zöllner beenden Schmuggeltour

 Foto: BZW der Bundesfinanzverwaltung Foto: BZW der Bundesfinanzverwaltung

Vor wenigen Tagen zogen Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehrswege Furth im Wald des Hauptzollamts Regensburg ein aus Südosteuropa kommendes Fahrzeuggespann nahe Straubing aus dem fließenden Verkehr und unterzogen dieses auf einem Autobahnrastplatz einer zollrechtlichen Kontrolle.

Straubing. Vor wenigen Tagen zogen Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehrswege Furth im Wald des Hauptzollamts Regensburg ein aus Südosteuropa kommendes Fahrzeuggespann nahe Straubing aus dem fließenden Verkehr und unterzogen dieses auf einem Autobahnrastplatz einer zollrechtlichen Kontrolle. Das Zugfahrzeug sowie der auf dem Anhänger befindliche Pkw waren mit persönlichen Gepäckstücken, Lebensmittelkartons und einigen Reservekanistern beladen. Auf Befragen gab der 46-jährige Fahrer an, keinerlei anmeldepflichtige Waren wie Zigaretten oder Alkohol dabei zu haben und sich auf dem Weg nach Großbritannien zu befinden. Bei der anschließenden, eingehenden Überprüfung der Ladung, kamen unter den zahlreich mitgeführten Lebensmitteln 800 Zigaretten, ein Kilogramm Rauchtabak, 20 Liter Spirituosen sowie mehrere Kanister mit insgesamt 120 Liter Dieselkraftstoff zum Vorschein. Außerdem wurden in einer Reisetasche zwei Schachteln mit 20 Ampullen Testosteron sowie einige Einwegspritzen aufgefunden. Der Wirkstoff des Testosterons betrug 2.000 mg und überschritt damit die nicht geringe Menge nach der Dopingmittelverordnung um das circa 2,65-fache. Zudem befanden sich in der Tasche mehrere Ampullen mit Wachstumshormonen, 2.000 Tabletten eines Beruhigungsmittels und 400 Tabletten zur Gewichtsabnahme. Nach Aussage des Reisenden seien die Substanzen für den Eigenverbrauch bestimmt, Berechtigungen oder entsprechende Rezepte konnte er jedoch nicht vorlegen. Die Further Zöllner stellten die aufgefundenen Waren sicher und leiteten entsprechende Strafverfahren ein.


0 Kommentare