27.08.2020, 09:41 Uhr

Besitzer in Sorge Katze in Ittling angeschossen


Im Straubiger Ortsteil Ittling hat offenbar ein Katzenhasser Jagd auf Vierbeiner gemacht. Kätzin „Lucy“ (Name geändert, richtiger Name der Redaktion bekannt) hat es erwischt – mit einer Schrotkugel im Rücken musste sie zum Tierarzt!

Straubing. Familie Becker (Name geändert, richtiger Name der Redaktion bekannt) ist ziemlich aufgebracht: Am Dienstag, 11. August, kam „Lucy“ nach Hause in die Dornierstraße. Schnell fiel auf, dass das Tier komisch dasitzt, auf Berührungen reagierte es mit Schmerzen. „Wir haben unsere Katze dann beobachtet, dann ist uns aufgefallen, dass sie am Rücken etwas Blut hat“, berichtet Familie Becker. Man vermutete, dass das Tier vielleicht angefahren worden ist und brachte es schnell zum Tierarzt. Der stellte dann ein kleines Loch am Rücken fest – wie von einem Biss. „Lucy“ musste beim Tierarzt bleiben. Eine Stunde später dann der Anruf: Der Tierarzt hatte eine Kugel aus „Lucys“ Körper entfernen müssen. Etwa 250 bis 300 Euro wird die Tierarztrechnung betragen. Geld, das natürlich der Täter zahlen muss, falls er erwischt wird.

Für Familie Becker war klar: Das will man nicht einfach so stehen lassen. Die Polizei ermittelt, Anzeige wurde erstattet, Strafantrag wurde gestellt. Auch der Arztbericht und die Kugel wurden an die Polizei übergeben. Diese berichtete dann im Pressebericht vom 13. August unter dem Titel „Hauskatze durch ein Geschoss verletzt“ über den Vorfall: „Am Dienstag, 11. August, wurde eine Katze in Straubing durch ein Geschoss verletzt. In der Zeit von 10 bis 11 Uhr wurde in Ittling eine Katze vermutlich mit einem Luftgewehr angeschossen. Der Besitzer bemerkte die Verletzung und brachte die verletzte Katze zu einem Tierarzt, der die Kugel entfernte. Die Polizei Straubing führt die Ermittlungen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizeiinspektion Straubing unter der Telefonnummer 09421/ 868-0 erbeten“, heißt es im Polizeibericht.

„Lucy“ ist eine Freigängerkatze, die in regelmäßigen Abständen wieder nach Hause kommt. Offenbar hatte es jemand auf das Tier abgesehen. Dass ein Schuss auf ein Tier kein Kavaliersdelikt ist, das sieht auch die Polizei so, deshalb wird (noch) gegen Unbekannt ermittelt.

Familie Becker ruft nun dazu auf, aufmerksam zu sein und darauf zu achten, ob sich vielleicht jemand mit einem Luftgewehr in Ittling herumtreibt.

Die Polizei rät in solchen Fällen dazu, auf Personen oder auch Fahrzeuge zu achten, die normalerweise nicht in die Gegend gehören. Jeder Hinweis könnte am Ende der entscheidende sein, diesen Fall zu klären.


0 Kommentare