29.07.2020, 11:24 Uhr

Umgestürzte Bäume Unwetter in Niederbayern verlief glimpflich – lediglich sechs Einsätze

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Die Unwetterfront, die sich am Dienstag, 28. Juli, in den frühen Abendstunden über Niederbayern bewegte, verlief aus polizeilicher Sicht relativ glimpflich.

Niederbayern. Lediglich sechs Einsätze im Zusammenhang mit dem Unwetter verzeichnete die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern zwischen 17 und circa 18.30 Uhr.

Der folgenschwerste Einsatz ereignete sich dabei in Grafenau, Ortsteil Grüb. Am dortigen Bahnübergang fiel aufgrund des Unwetters ein Baum über eine Stromleitung, wodurch es zu einem vorübergehenden Stromausfall in mehreren Teilen von Grafenau gekommen ist. In Viechtac-Schlatzendorf ist in der Doktor-Winterling-Straße aufgrund des Starkregens ein Gullydeckel ausgehoben worden, ein Autofahrer bemerkte dies zu spät und fuhr in die Öffnung. Es entstand lediglich leichter Sachschaden. Die restlichen Einsätze waren lediglich umgestürzte Bäume bzw. ein umgestürzter Bauzaun im Bereich Pfarrkirchen. Zu Behinderungen kam es kurzfristig auf der Bundesstraße 20. Auf Höhe Birnbrunn musste die Straße gegen 18.30 Uhr für rund eine halbe Stunde wegen umgestürzter Bäume kurzzeitig gesperrt werden.


0 Kommentare