19.07.2020, 22:00 Uhr

Bei Oberschneiding 53-Jähriger gerät auf die Gegenfahrbahn – mehrere Verletzte, 50.000 Euro Schaden

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am Donnerstag, 17. Juli, gegen 12.50 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße B20 bei Oberschneiding ein größerer Verkehrsunfall.

Oberschneiding. Ein 53-jährer Mann war mit seinem Pkw in Fahrtrichtung Straubing unterwegs. Auf Höhe Oberschneiding kam er mit seinem Pkw auf die Gegenfahrbahn, kollidierte dort seitlich mit einer Leitplanke und wurde zurück auf die Fahrbahn geschleudert. Ein entgegenkommender Lkw konnte dem Pkw noch ausweichen. Zwei nachfolgenden Pkw gelang dies nicht mehr. Das unfallverursachende Fahrzeug touchierte zunächst seitlich diese Fahrzeuge und rutschte in einen weiteren Pkw, der wieder in Fahrtrichtung Straubing unterwegs war. Durch den Aufprall wurde ein vorher geschädigtes Fahrzeug gegen ein weiteres, in Fahrtrichtung Straubing fahrendes Fahrzeug geschleudert.

Im Anschluss ereignete sich noch ein Folgeunfall. Ein in Fahrtrichtung Straubing fahrender Pkw konnte seinen Pkw noch rechtzeitig abbremsen. Ein nachfolgender Krad-Fahrer fuhr allerdings leicht auf diesen Pkw auf.

Einige Unfallbeteiligte wurden durch den Unfall leicht verletzt. Der Unfallverursacher sowie zwei weitere Personen mussten im Krankenhaus behandelt werden. Beim Unfallverursacher wurde eine Alkoholisierung festgestellt und eine Blutentnahme im Klinikum Straubing durchgeführt. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Die B20 war für mehrere Stunden gesperrt. Durch die Feuerwehr wurde eine Umleitung eingerichtet. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von circa 50.000 Euro.


0 Kommentare