18.07.2020, 21:03 Uhr

Die Polizei warnt Angeblicher Polizist am Telefon – 89-Jährige übergibt 25.000 Euro

 Foto: Ursula Hildebrand Foto: Ursula Hildebrand

Bei einer 89-jährigen Frau rief ein „falscher“ Polizeibeamter an. Sie überließ dem bislang unbekannten Täter 25.000 Euro. Die Polizei Straubing hat die Ermittlungen aufgenommen.

Straubing. Am 10. Juli erhielt die 89-jährige Frau einen Anruf eines Unbekannten, der sich als Polizeibeamter ausgab. Dieser gab an, dass ihr Bankangestellter Geld von Kunden veruntreut und daher ihr Geld nicht sicher auf der Bank sei. Zudem werde sie von weiteren Tätern überwacht. Der Anrufer konnte die Frau im Verlauf des Telefonats dazu überreden, 25.000 Euro von ihrem Bankkonto abzuheben. Am 15. JUli erhielt sie erneut einen Anruf und sie überließ dem bislang unbekannten Täter 25.000 Euro. Als ihr im Nachhinein Zweifel kamen informierte sie die Polizei.

Wer konnte im besagten Tatzeitraum in Straubing, Robert-Koch-Straße verdächtige Wahrnehmungen oder Personen feststellen? Sachdienliche Hinweise werden an die Polizeiinspektion Straubing unter der Telefonnummer 09421/ 868-0 erbeten.

Tipps der Polizei

Die Polizei Straubing möchte Sie erneut und wiederholt auf diese Betrugsmasche aufmerksam machen und weist darauf hin, dass sich die Polizei niemals nach Ihrem Ersparten oder sonstigem Vermögen erkundigen wird bzw. Bargeld oder Wertgegenstände bei Ihnen zu Hause abholt. Sobald Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt, beenden Sie einfach das Gespräch und verständigen schnellstmöglich die Polizei.

Mehr zum Thema und der Betrugsmasche „Falsche Polizeibeamte“ finden Sie unter www.polizei-beratung.de und www.polizei-beratung.de.


0 Kommentare