25.06.2020, 11:12 Uhr

Die Polizei mahnt zur Vorsicht Verspäteter Start der Motorradsaison 2020 in Niederbayern – bereits vier Tote im Juni!

Tödliche endete dieser Unfall am 22. Juni im Landkreis Landshut für einen 47-Jährigen. Foto: PP NiederbayernTödliche endete dieser Unfall am 22. Juni im Landkreis Landshut für einen 47-Jährigen. Foto: PP Niederbayern

Bedingt durch die Corona-Pandemie startete die Motorradsaison in diesem Jahr etwas später. Wie bereits in den Vorjahren ereigneten sich gleich zu Beginn zahlreiche Unfälle mit teils schweren Folgen.

Niederbayern. Zuletzt kam es am 22. Juni im Landkreis Landshut zu einem Unfall. Ein 47-jähriger Kradfahrer kam außerorts in einer leichten Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, stürzte und prallte gegen ein Verkehrszeichen. Der Motorradfahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Insgesamt 187 motorisierte Zweiradunfälle mit 184 Verletzten ereigneten sich vom 1.0 Januar bis zum 31. Mai dieses Jahres in Niederbayern. Dies stellt bei den Motorradunfällen gesamt einen Rückgang um 32 Prozent und bei den Verletzten einen Rückgang um knapp 34 Prozent im Vergleich zum Vorjahr dar. Mit Stand 23. Juni wurden in Niederbayern bereits sechs tödliche Motorradunfälle registriert (sechs in 2019), vier davon allein im Juni diesen Jahres.

Mit den Lockerungen der Corona-Beschränkungen und der damit einhergehenden Zunahme der Verkehrsdichte registrierte die Polizei wieder einen Anstieg der Verkehrsunfälle unter Beteiligung von Motorradfahrern.

Verkehrsunfälle motorisierter Zweiradfahrer

Von den 187 Motorradunfällen wurden 103 (55 Prozent) durch den Kradfahrer selbst verursacht. Zu den Hauptunfallursachen gehörten individuelle Fahrfehler und überhöhte bzw. nicht angepasste Geschwindigkeit.

Grundsätzlich sind Motorradfahrer im Straßenverkehr wesentlich stärker gefährdet als Autofahrer. Im Gegensatz zum Pkw bietet ein Motorrad keine Knautschzone. Fast jeder Motorradunfall ist daher mit Verletzungen verbunden. Doch nicht immer wurde der Unfall vom motorisierten Zweiradfahrer verursacht. Vor allem im Kreuzungsbereich kommt es oft zu Kollisionen zwischen Pkw und Motorrad. Die schmale Silhouette der Biker macht sie für andere Verkehrsteilnehmer schwer erkennbar. Der Motorradfahrer wird daher leicht übersehen. Gerade zum Saisonstart ist daher besondere Aufmerksamkeit und Vorsicht geboten. Wir empfehlen allen Motorradfahrern sowohl sich als auch das Motorrad entsprechend auf die Saison vorzubereiten. Beim Motorrad ist insbesondere die Überprüfung von Reifen, Bremsen und Beleuchtung wichtig. Der Fahrer selbst sollte auf eine gut sichtbare Schutzkleidung achten und sich die richtige Fahrtechnik in Erinnerung rufen. Eine hervorragende Vorbereitung sind dabei Fahrsicherheitstrainings, bei denen man sich wieder an das Motorrad, das Fahr- und Bremsverhalten gewöhnen kann.

Die niederbayerische Polizei wird auch in 2020 wieder verstärkt Motorradfahrer im Hinblick auf überhöhte Geschwindigkeit und technische Manipulationen am Kraftrad kontrollieren. Insbesondere die Spezialisten der Kontrollgruppe Motorrad kommen hierbei verstärkt zum Einsatz.

„Das Polizeipräsidium Niederbayern wünscht allen Motorradfahrern und -fahrerinnen eine unfallfreie und schöne Motorradsaison 2020.“


0 Kommentare