02.11.2019, 14:08 Uhr

14 Ruhestörungen Niederbayerische Polizei musste 45 Einsätze mit Halloween-Bezug abarbeiten

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Die Halloweennacht 2019 führte im Dienstbereich des Polizeipräsidiums Niederbayern zu einem erhöhten Einsatzaufkommen. Es wurden durch die Einsatzkräfte insgesamt 45 Einsätze mit Halloween-Bezug abgearbeitet, die Anzahl der Einsätze mit Halloween-Bezug blieb somit gegenüber 2018 (47) nahezu gleich.

NIEDERBAYERN Unter den 45 Einsätzen mit Halloween-Bezug waren vor allem Einsätze wegen Ruhestörungen (14) zu verzeichnen. Daneben kam es zu insgesamt neun Körperverletzungsdelikten, bei denen acht Personen leicht und eine Person mittelschwer verletzt wurden. Zudem wurden vier Sachbeschädigungsdelikte gemeldet, bei denen ein Sachschaden von circa 1.300 Euro entstanden ist. Weiter wurden vier Verkehrsunfälle mit Halloween-Bezug aufgenommen, bei den eine Person leicht verletzt wurde. Der bei den Verkehrsunfällen entstandene Sachschaden beträgt circa 28.000 Euro.

In Landshut kam es gegen 23 Uhr zu einer gefährlichen Körperverletzung mit einem Messer. Ein 59-jähriger Mann, der nach den Besuch einer Halloween-Party nach Hause kam, geriet mit seiner 39-jährigen Mitbewohnerin in Streit. Im Verlauf des Streits nahm die 39-Jährige ein Messer und attackierte damit den 59-Jährigen. Hierbei erlitt der 59-Jährige leichtere Schnittverletzungen im Oberschenkelbereich, welche im Klinikum Landshut behandelt wurden. Die 39-Jährige wurde durch die eingesetzten Beamten festgenommen und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut wieder entlassen.


0 Kommentare