04.10.2019, 09:19 Uhr

Auszeichnung für wachsame Nachbarin Bognerin bewahrt 84-Jährige vor Enkeltrickbetrug

(Foto: Polizei)(Foto: Polizei)

Ende August 2018 wäre eine damals 84jährige Frau aus Bogen fast Opfer eines Enkeltrickbetruges geworden. Ein „vermeintlicher Enkel“ täuschte ihr am Telefon vor, dass sie als Großmutter eine polizeiliche Festnahme durch Zahlung einer Kaution von 30.000.- Euro abwenden könnte.

BOGEN Die Frau glaubte dem Schwindel, holte die geforderte Summe von der Hausbank ab und wartete bereits vor der Haustüre auf die Abholerin. Zu diesem Zeitpunkt kam nun die Nachbarin, Frau Heinrich vorbei und bemerkte die aufgeregte und irritiert wirkende 84-jährige. Sie sprach ihre Nachbarin an und erkannte bei dem Gespräch, dass nur ein Betrug vorliegen kann. Zeitgleich traf nun auch die vermeintliche Abholerin des Geldbetrages ein. Diese ließ durch die Anwesenheit von Martina Heinrich von ihrem Vorhaben ab, stieg in ein Taxi und fuhr davon.

Martina Heinrich verständigte sofort die Polizei, die aufgrund der Beobachtungen, der detaillierten Angaben und unter tatkräftiger Mithilfe eines Bogener Taxifahrers wenig später die Betrügerin festnehmen konnte.

Bei der Festnahme und der Durchsicht des Mobiltelefons konnte festgestellt werden, dass die Abholerin des Geldbetrages von Bogen direkt nach Straubing fahren wollte. Dort wartete bereits wiederum eine ältere Dame mit einem hohen Geldbetrag. Auch diese Straftat konnte verhindert werden.

Die weiterführenden Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass die Abholerin des Geldbetrages zu einer Bande gehörte, die bundesweit Straftaten mit dem „Enkeltrick“ verübte.

Das Bandenmitglied wurde zu einer mehrjährigen Freiheitsstrafe vor Gericht verurteilt.

Für dieses engagierte Einschreiten bedankte sich der Polizeipräsident Wenzl mit einem Anerkennungsschreiben und einem Geldbetrag als Belohnung, welche die Dienststellenleiterin der Polizeiinspektion Bogen, Erste Polizeihauptkommissarin Daniela Neumayer, gerne an Martina Heinrich aushändigte.


0 Kommentare