03.10.2019, 12:08 Uhr

Einsatzort Wertstoffhof Eingeklemmte Person in der Umschlaghalle

Auf keinen Fall darf der Abrollcontainer wegrutschen, wenn er zum Bergen von etwaigen verletzten Personen angehoben werden muss. (Foto: ZAW-SR)Auf keinen Fall darf der Abrollcontainer wegrutschen, wenn er zum Bergen von etwaigen verletzten Personen angehoben werden muss. (Foto: ZAW-SR)

Der Straubinger Zentrumslöschzug trainiert beim ZAW den Ernstfall.

STRAUBING Eine 50-Mann-Frau starke Truppe verschaffte sich am Montagabend Zugang zum Wertstoff- und Betriebshof am Alfred-Dick-Ring. Für Übungszwecke folgten unter der Regie des stellvertretenden Zugführers Bernd Straub Mitglieder der Straubinger Feuerwehr, „Löschzug Zentrum“ einem Probealarm, der einen Brand in der Umschlaghalle sowie eine eingeklemmte Person meldete. Zügig und straff organisiert klärte ein Erkundungstrupp die Lage. Im Nu waren die Fahrzeuge positioniert und die Aufgaben eingeteilt. Es galt vor allem, die örtlichen Risiken, wie das Vorhandensein eines Gastanks, zu erkennen. Aber auch die Bergung eines simulierten Verletzten unter einem Abrollcontainer war eine technische Herausforderung. Denn das Anheben von beweglichen Lasten birgt Gefahren, die die Einsatzkräfte allerdings bravourös meisterten. Stadtbrandrat Stephan Bachl und Stadtbrandinspektor Michael Schießl zeigten sich sehr zufrieden mit dem Verlauf der gesamten Übung. Stefan Kopp, Betriebsleiter beim Zweckverband Abfallwirtschaft Straubing Stadt und Land, dankte der engagierten Truppe. „Man weiß sich in guten Händen, wenn man diese Übung miterlebt hat“ so Kopp, und lud zu einer gemeinsamen Brotzeit ein.


0 Kommentare