08.06.2019, 12:03 Uhr

Völlig die Orientierung verloren Senior (80) will in Österreich zum Arzt - und fährt bis nach Straubing

(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com )(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com )

Ungewöhnliche Vermisstensuche der Straubinger Polizei am Freitag!

STRAUBING/ÖSTERREICH Ein 80-jähriger Österreicher hat am Freitag (7. Juni) eine groß angelegte Vermisstensuche der Straubinger Polizei ausgelöst. Eigentlich wollte der Senior mit dem Auto zu einem Arzttermin in Wels (Österreich), nur wenige Kilometer von seinem Wohnort entfernt.

Auf der Autobahn fuhr er jedoch in die falsche Richtung. „Da der Mann offenbar ein wenig orientierungslos und zudem schwerhörig war, bemerkte er seinen Fehler nicht und fuhr weiter Richtung Norden“, so ein Polizeisprecher. Als er nicht mehr weiterwusste, rief er seine Frau an und bat sie, ihn in Straubing abzuholen.

Daraufhin machten sich die Ehefrau und die gemeinsame Tochter auf den Weg nach Straubing und suchten dort nach dem 80-Jährigen - erfolglos. Als sie keine andere Lösung mehr wussten, kamen sie zur Polizeiinspektion Straubing, um dort eine Vermisstenanzeige aufzugeben. „Nachdem mehrfach versucht wurde, mit dem Vermissten telefonisch Kontakt aufzunehmen, dies aber aufgrund der Schwerhörigkeit misslang, wurde eine Ortung des Mobiltelefones veranlasst“, erklärt ein Polizeisprecher. 

Schließlich fanden Polizeibeamte den Österreicher im Bereich des Regensburger Hafens. Gemeinsam mit Frau und Tochter trat er schließlich die Heimfahrt nach Österreich an.


0 Kommentare