05.06.2019, 09:15 Uhr

Erneut Feuer in der Krankenhausgasse „Brandstifter wird immer dreister!“


Offenbar behinderte Person in Gefahr – Feuerteufel schreckt vor nichts mehr zurück.

STRAUBING In Straubing geht ein Feuerteufel um – und jetzt geraten sogar Menschen in Gefahr! Immer wieder kam es in den vergangenen Wochen im Bereich der Straubinger Krankenhausgasse zu Bränden (das Wochenblatt berichtete). Einmal fing ein Netz an einem Baugerüst Feuer, ein anderes Mal brannten Altpapier- und Altkleider-Container, dann wurde die Sichtschutzplane eines Balkons angesteckt. In der Nacht auf Freitag letzter Woche musste die Feuerwehr einen Container mit Styropor- und Holzabfällen löschen.

Bei einer derartigen Häufung von Ereignissen fällt es schwer, an Zufall zu glauben. Wenngleich derzeit noch „in alle Richtungen“ ermittelt wird, geht die Polizei mittlerweile von einem Brandstifter aus. Erst recht, nachdem sich am Samstag ein fünfter Fall ereignet hat. Und diesmal sollen nach Wochenblatt-Informationen durch den Feuerteufel auch Menschen gefährdet worden sein.

Am Samstagmorgen gingen im Bereich der Krankenhausgasse ein Papiercontainer und ein Campingstuhl in Flammen auf. Eine im wahrsten Sinne des Wortes brandgefährliche Situation, denn der brennende Stuhl lehnte an einem Wohngebäude.

Polizei mahnt Bewohner zur Wachsamkeit

Nach Wochenblatt-Informationen soll in dem Haus eine gehbehinderte Person leben. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn die Flammen auf das Gebäude übergegriffen hätten. Bei Straubings Stadtbrandrat Stephan Bachl schrillen sämtliche Alarmglocken: „Der Brandstifter wird immer dreister!“, so Straubings oberster Feuerwehrmann zum Wochenblatt.

Die Geschwindigkeit und Intensität, mit der der unbekannte Täter zu Werke geht, nimmt zu. Und genau das macht Behörden und Anwohnern Angst. Ihre Befürchtung: Wird der Zündler nicht gefasst, könnten irgendwann auch Menschen zu Schaden kommen. Denn der Feuerteufel nimmt offensichtlich keine Rücksicht auf Leib und Leben.

Die Polizei bittet deshalb, Anwohner im Bereich der Krankenhausgasse um erhöhte Wachsamkeit. Mögliche Zeugen werden gebeten, Beobachtungen bei der Polizei zu melden.


0 Kommentare