10.04.2019, 14:04 Uhr

8.000 Euro Schaden Am Steuer in Unterzucker geraten – Horrorfahrt eines 62-Jährigen endet in einem Maschendrahtzaun

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Zu einer Horrorfahrt für sich und andere Verkehrsteilnehmer wurde die Autofahrt eines 62-jährigen Mannes aus dem Landkreis Regensburg am Dienstagnachmittag, 9. April.

MALLERSDORF Offenbar war der Mann auf der Fahrt auf der Bundesstraße B15 in Richtung Landshut am Steuer seines Pkw in gefährlichen Unterzucker geraten. Eine hinterherfahrende Pkw-Fahrerin sah, wie der Mann bei Kraxenhöfen zwei Leitpfosten überfuhr und in der Folge mehrmals entgegenkommende Fahrzeuge gefährdete. Auf Höhe des Sportplatzes in Mallersdorf fand die Fahrt dann ein jähes Ende, denn der Mann fuhr nach links von der Fahrbahn in den dortigen Maschendrahtzaun. Dabei hatte er selbst, ein entgegenkommender Pkw-Fahrer und eine Fußgängerin noch Glück im Unglück. Denn durch das abrupte Abbremsen mit gleichzeitigem Hupen konnte der Pkw-Fahrer, ein 59-jähriger Rottenburger, einen Frontalzusammenstoß verhindern. Zugleich wurde das Hupen eine in Richtung Bahnhof gehende Fußgängerin, eine 75-jährige Mallersdorferin, zum Umschauen veranlasst. Nur durch ihr Umschauen und Stehenbleiben konnte sie das Horrorszenario um Haaresbreite vermeiden, dass sie von den Pkw-Fahrer auf dem Gehweg regelrecht überfahren wurde. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von circa 8.000 Euro. Der unverletzte Unfallfahrer wurde zur ärztlichen Versorgung in die Mallersdorfer Klinik eingeliefert.


0 Kommentare