04.02.2019, 15:46 Uhr

Gewalt am Rande der DEL-Partie Straubinger Rocker prügeln sich in Nürnberg mit der Polizei – sieben Verletzte

(Foto: huettenhoelscher/123RF)(Foto: huettenhoelscher/123RF)

Am Rande der DEL-Partie zwischen Nürnberg und den Straubing Tigers sind am Sonntag Polizeibeamte von Rockern angegriffen worden.

NÜRNBERG/STRAUBING Während der DEL-Partie Nürnberg gegen Straubing am Sonntag (3. Februar) beobachteten Polizeibeamte einen Mann (40), der im Gästeblock ein Schild beschädigte. Nach Spielende, gegen 16.30 Uhr, wollten die Einsatzkräfte die Personalien des Mannes außerhalb der Arena feststellen. Dabei wurden die Beamten unvermittelt von einem 25-Jährigen und zwei weiteren Männern (24 und 35 Jahre alt) angegriffen. Alle vier Männer trugen Kleidung, welche auf die Zugehörigkeit einer in Straubing ansässigen Rockergruppierung schließen lassen. Im weiteren Verlauf prügelten und traten dann die vier Männer massiv auf die Einsatzkräfte ein.

„Nur unter erheblichem Kraftaufwand gelang es, die Angreifer zu überwältigen und die vier Männer festzunehmen“, so ein Polizeisprecher.. Insgesamt wurden durch die Schläge und Tritte sieben Polizeibeamte verletzt. Ein Beamter musste wegen massiver Faustschläge gegen Kopf und Fingerstiche in die Augen in einem Krankenhaus medizinisch versorgt werden. „Der Beamte ist bis auf Weiteres dienstunfähig. Es ist nur glücklichen Umständen geschuldet, dass der Polizeibeamte keine bleibenden Augenschäden erlitt“, heißt es in einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Mittelfranken. Zudem wurden die eingesetzten Beamten von dem Quartett bespuckt und mit allerhand Beleidigungen und Bedrohungen überzogen.

Gegen die vier mutmaßlichen Angehörigen einer Rockergruppierung wurden mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet. Sie müssen sich nun unter anderem wegen des Verdachts des Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung verantworten.


0 Kommentare