11.10.2018, 09:30 Uhr

SEK-Einsatz in Straubing Beziehungsstress endet für Straubinger (29) in der Psychiatrie

Foto: FedericoC/123rf.com (Foto: FedericoC/123rf.com)Foto: FedericoC/123rf.com (Foto: FedericoC/123rf.com)

Verdacht auf Schusswaffenbesitz rief Polizei-Spezialkräfte auf den Plan.

STRAUBING Am Mittwoch gegen 23:50 Uhr wurde der Polizeiinspektion Straubing mitgeteilt, dass sich ein 29-jähriger Straubinger offensichtlich aufgrund Beziehungsproblemen in einer psychischen Ausnahmesituation befindet und nicht ausgeschlossen werden kann, dass er sich oder andere Personen verletzen könnte. Da zudem der Verdacht bestand, dass der Mann im Besitz einer Schusswaffe ist, wurden besonders geschulte Beamte des Polizeipräsidiums Niederbayern, sowie Spezialkräfte des Polizeipräsidiums Mittelfranken angefordert. Diese konnten den Mann schließlich in seiner Wohnung widerstandslos festnehmen und im Anschluss in ein Bezirksklinikum einliefern. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt.

Bei der durchgeführten Wohnungsdurchsuchung konnte keine Waffe aufgefunden werden.


0 Kommentare