05.10.2018, 10:28 Uhr

Vier Jugendliche unter Verdacht Schottersteine auf den Gleisen in Straubing-Ost – Regionalbahn mit Notbremsung

(Foto: Bundespolizei)(Foto: Bundespolizei)

Im Bereich der Haltestelle Straubing-Ost wurden Bahngleise mit Schottersteinen versperrt

STRAUBING Am Donnerstagnachmittag (4. Oktober) gegen 17:35 Uhr haben vermutlich vier Jugendliche im Bereich der Haltestelle Straubing-Ost mehrere Schottersteine auf die Bahngleise gelegt.

Der Lokführer des Zuges RB 27628 musste auf der Fahrt von Straubing nach Bogen bei Bahnkilometer 1,4 eine Notbremsung wegen aufgelegter Schottersteine einleiten. Es gelang dem Lokführer, den Zug rechtzeitig vor dem Hindernis zu stoppen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt und der Zug wurde nicht beschädigt.

Am Gleis erkannte der Lokführer vier Jugendliche. Die mutmaßlichen Täter werden wie folgt beschrieben:

Alle vier Personen waren ca. 15 bis 17 Jahre alt, ca. 165 cm bis 185 cm groß und schlank. Bekleidet war eine Person mit einem grauen Kapuzen-Sweat-Shirt mit auffälligem Sternaufdruck auf der Brust, einer dunklen Hose und einem dunklem Käppi. Zudem führte er ein Fahrrad mit sich. Der zweite Jugendliche trug ein grünes Sweat-Shirt, dunkle Hose und hatte schulterlange Haare, er war mit einem Skateboard unterwegs. Der Dritte war mit einem weißen Sweat-Shirt und blauer Jeans bekleidet. Der Vierte im Bunde trug ein olivgrünes Sweat-Shirt und eine dunkle Hose.

Zur selben Zeit befanden sich auf der Brücke Amselstraße/Erlenstraße mehrere Personen, die den Vorfall beobachteten. Die Bundespolizeiinspektion Passau ermittelt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Schienenverkehr und bittet Zeugen um Hinweise, insbesondere die Personen auf der Brücke werden gebeten, sich zu melden.

Auch Anwohner, die im genannten Zeitraum Beobachtungen im Bereich der Haltestelle Straubing-Ost gemacht haben werden gebeten, sich bei dem Bundespolizeirevier Landshut unter der Telefonnummer 0871/963765 0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.


0 Kommentare