19.04.2018, 15:45 Uhr

Straubing-Sand vorübergehend gesperrt LKA-Spezialisten sprengen Gasflasche im Hafen

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Spezialisten des LKA, der Straubinger Polizei und Feuerwehr waren am Donnerstag im Hafen Straubing-Sand im Einsatz

STRAUBING Bei Bauarbeiten am Hafen Straubing-Sand hat ein Baggerführer am Donnerstagvormittag (19.04.2018), gegen 09.15 Uhr, in etwa drei Meter Tiefe eine verrostete Gasflasche ohne Aufschrift freigelegt. In einem Radius von 100 Metern um die Fundstelle wurde das Areal abgesperrt und die dortigen Gebäude geräumt. Von der verständigten Technischen Sondergruppe des Landeskriminalamtes (LKA) wurde die Gasflasche schließlich gegen 12.50 Uhr gezielt zur Detonation gebracht. Während der Sprengung war auch der Luftraum in diesem Bereich gesperrt. Verletzt wurde niemand. Da von der Feuerwehr an der Sprengstelle Kohlenmonoxidwerte gemessen wurden, ist der Bereich zunächst bis Freitag gesperrt.


0 Kommentare