15.03.2018, 09:32 Uhr

Unfallzeugen dringend gesucht Kollision auf der A3 bei Straubing – junger Mann schwer verletzt

(Foto: teka77/123rf.com)(Foto: teka77/123rf.com)

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am frühen Donnerstagmorgen auf der A3 bei Straubing ereignet.

STEINACH In der Nacht auf Donnerstag (15. März) gegen 3.30 Uhr ereignete sich auf der A 3 bei Straubing ein schwerer Verkehrsunfall.

Ein 44-jähriger Slowene war mit seinem Auto mit Anhänger zwischen den Anschlussstellen Kirchroth und Straubing unterwegs. Plötzlich verspürte er einen heftigen Anstoß, wodurch sein Gespann ins Schleudern geriet. Der Anhänger löste sich von der Anhängerkupplung und blieb quer zur Fahrbahn auf dem rechten Fahrstreifenliegen. Trotz des Versuches, seinen Pkw wieder unter Kontrolle zu bringen, prallte der 44-Jährige mit seinem Fahrzeug gegen die Außenschutzplanke und verkeilte sich dort mit dem rechten Vorderreifen unter der Leitplanke.

Der Pkw, der ihn touchiert hatte, schleudert in die Mittelleitplanke und kam schwer demoliert auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Der Slowene stieg aus und rannte sofort zu dem Pkw, um Erste Hilfe zu leisten. Der Fahrer befand sich alleine im Fahrzeug und wies eine erhebliche Gesichtsverletzung auf. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 23-jährigen aus dem Landkreis Regen, nach Polizeiangaben war er zum Zeitpunkt des Unfalls nicht angeschnallt.

Da die Polizeibeamten beim 23-Jährigen Alkoholgeruch bemerkten, wurde eine Blutentnahme angeordnet. Er wurde mit dem Rettungsdienst ins Klinikum Straubing eingeliefert. Die beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Pkw des Unfallverursachers wurde sichergestellt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 11.000 Euro.

Vor Ort waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Kirchroth, Bogen, Parkstetten sowie Kreisbrandinspektor Wenninger. Zur Versorgung des Verletzten waren zwei Rettungswagen, ein Notarzt und der Rettungsdienst-Leiter an der Unfallstelle. Die Autobahnmeisterei Kirchroth übernahm Aufräum- und Absicherungsmaßnahmen.

Zeugen die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Telefon 09428/949900 mit der Autobahnpolizei Kirchroth in Verbindung zu setzen.


0 Kommentare