13.02.2018, 07:21 Uhr

Tragödie auf der A3 bei Kirchroth Autofahrer (49) rast nahezu umgebremst in Lkw – tot


Schwerer Unfall am Montagnachmittag legt Verkehr auf der Autobahn lahm.

KIRCHROTH Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A3 bei Straubing ist am Montagnachmittag ein Autofahrer ums Leben gekommen.

Der 49-Jährige war nach Polizeiangaben unweit der Anschlussstelle Kirchroth aus bislang ungeklärter Ursache nahezu ungebremst in das Heck eines Lastwagens gerast. Bei dem heftigen Aufprall wurde der Pkw unter die Lkw-Ladefläche geschoben, der 49-Jähriger aus dem Landkreis Schwandorf war sofort tot. Der Lastwagenfahrerr, ein 51-jähriger Ungar, erlitt einen Schock.

Die beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 26.000 Euro. Die Unfallstelle musste mehrere Stunden komplett gesperrt werden. Die Sperre dauerte nicht zuletzt deswegen so lange, weil es im Staubereich zu zwei weiteren Unfällen kam. In beiden Fällen kollidierten Lastwagen mit Pkws. Verletzt wurde hierbei niemand, es blieb beim Sachschaden.

Am Unglücksort im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Parkstetten, Kirchroth, Bogen und Hunderdorf sowie fünf Streifenfahrzeuge der Polizei. Der Rettungsdienst war ebenfalls mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz. Rote Kreuz kümmerte sich um die Versorgung der im Stau stehenden Fahrzeugführer.

Zur Klärung der Unfallursache hat die Staatsanwaltschaft einen Gutachter hinzugezogen.


0 Kommentare