29.10.2017, 12:32 Uhr

Polizei meldet über 115 Notrufe Sturm hält die Einsatzkräfte in Atem

Der Sturm deckte in Geiselhöring eine Dachplane ab. (Foto:Polizei)Der Sturm deckte in Geiselhöring eine Dachplane ab. (Foto:Polizei)

Zahlreiche Einsätze und Verkehrsbehinderungen aufgrund der Wetterlage mit starken Sturmböen.

NIEDERBAYERN Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Niederbayern kam es vorallem in den Landkreisen Deggendorf, Regen, Freyung-Grafenau, Passau und Pfarrkirchen zu zahlreichen Einsätzen wegen umgestürzter Bäume und umgestürzten Bauabsperrungen.

Insgesamt wurden drei Personen verletzt.

Aufgrund der Wetterlage, insbesondere durch teilweise orkanartige Böen, gingen in der Zeit von 05.00 Uhr bis 11.15 Uhr über 115 witterungsbedingte Notrufe bei der Einsatzzentrale des PP Niederbayern ein, wobei vor allem aufgrund umgestürzter Bäume und umgefallenen Bauzäunen und dergleichen die Einsatzkräfte benötigt wurden. Diesbezüglich mussten in einigen Fällen auch kleinere Straßen gesperrt werden. Verzeichnet wurden auch zahlreiche Fehlalarme.

Bei einem Unfall auf der BAB A 93 bei Saalhaupt fuhr eine Pkw-Fahrerin in einen umgestürzten Baum, wobei diese leicht verletzt wurde.

Im Landkreis Regen kollidierte ein Zug der Waldbahn mit einem umgestürzten Baum, wobei der Lokführer und der Zugbegleiter verletzt wurden. Die drei Fahrgäste des Zuges blieben unverletzt, die Zugstecke musste gesperrt werden.

In Geiselhöring, Lkr. Straubing-Bogen, drohte durch den Wind ein provisorisches Planendach eines Supermarktes abgedeckt zu werden. Durch das Technische Hilfswerk wurden hierzu entsprechende Sicherungsmaßnahmen durchgeführt.


0 Kommentare