07.01.2021, 15:08 Uhr

Als Praktikantin ausgegeben Schwandorfer Klinikpersonal verhindert, dass eine psychisch Kranke ein fremdes Baby mitnimmt

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am Dienstagnachmittag, 5. Januar, schlich sich eine psychisch auffällige Frau in ein Krankenhaus und versuchte offenbar ein Neugeborenes mitzunehmen. Aufmerksame Mitarbeiter bemerkten dies jedoch sofort und verständigten die Polizei. Verletzt wurde niemand. Die Frau wurde zwischenzeitlich in einer Fachklinik untergebracht.

Schwandorf. Am Dienstag wurde am späten Nachmittag eine Streife der Polizeiinspektion Schwandorf, die sich wegen eines anderen Sachverhalts gerade im Schwandorfer Krankenhaus befand, darüber informiert, dass offenbar gerade eine Frau versucht hätte, sich eines Neugeborenen zu bemächtigen.

Nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen schlich sich zuvor eine 29-jährige Deutsche aus dem Landkreis Schwandorf über einen Nebeneingang in das örtliche Krankenhaus. Die Frau, die bereits öfters in psychisch auffälliger Weise polizeilich aktenkundig wurde, hatte sich offenbar dann einen Arztkittel genommen und sich unwahr als Praktikantin ausgegeben. In einem kurzen, scheinbar unbemerkten Moment schob sie ein Neugeborenes aus einem Zimmer. Das jedoch sehr aufmerksame Klinikpersonal bemerkte dies aber sofort, hielt die Frau an und nahm das Baby von ihr weg. Das Kind wurde nicht verletzt und ist wohlauf.

Die verständigte Polizei nahm die 29-Jährige in Gewahrsam und brachte sie anschließend in einer psychiatrischen Fachklinik unter. Die weiteren Ermittlungen, unter anderem wegen Entziehung Minderjähriger, werden von der Polizeiinspektion Schwandorf in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Amberg geführt.


0 Kommentare