28.12.2020, 12:45 Uhr

Vorfall bei Bruck Bundespolizist war auf dem Heimweg – verwirrte 41-Jährige greift Autofahrer an

 Foto: Stefan Dinse /123rf.com Foto: Stefan Dinse /123rf.com

Am Samstag, 26. Dezember, gegen 22.40 Uhr, fuhr ein 20-jähriger Bundespolizist die Kreisstraße SAD1 von Teublitz kommend in Richtung Bruck nach Dienstschluss in Uniform nach Hause. In Höhe von Hinterthürn lief plötzlich ein 41-Jährige aus Fischbach auf die Straße. Der Bundespolizist hielt an und wollte der Frau helfen.

Bruck. Als er die Frau ansprach beleidigte diese ihn unvermittelt mehrfach und versuchte, in seinen Pkw auf der Beifahrerseite einzusteigen. Als der junge Beamte dies nicht zuließ, griff die Frau den Beamten an und biss ihn mehrfach. Ein weiterer 40-jähriger Autofahrer hielt an und kam dem Polizisten zu Hilfe. Zu zweit konnte die Frau unter Kontrolle gebracht werden bis zum Eintreffen der Streife.

Der 20-jährige Bundespolizist wurde durch die Bisse der Frau leicht verletzt. Weshalb die Frau so reagierte, konnte bislang noch nicht geklärt werden, jedoch verlief ein durchgeführter Alkotest positiv. Der Wert war jedoch nicht so enorm, dass er diese Ausfallerscheinungen erklären könnte. Gegen die Frau wird nun wegen tätlichem Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz ermittelt. Zudem wird wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt, weil die Frau ein Einhandmesser mit sich führte, dieses jedoch glücklicherweise nicht einsetzte.


0 Kommentare