17.11.2020, 12:57 Uhr

Coolness teuer bezahlt 19-Jähriger in der „Zone 30“ mit viel zu überhöhter Geschwindigkeit unterwegs

 Foto: Ursula Hildebrand Foto: Ursula Hildebrand

Passiert ist ihm gottlob nichts. Seine Coolness musste der 19-Jährige aus dem Raum Wernberg aber teuer bezahlen. Der junge Mann war am Montagabend, 16. November, um kurz vor 23 Uhr, mit seinem Pkw der Marke BMW in Weiden im Bereich der Gottlieb-Daimler-Straße und Leimbergerstraße unterwegs. Und dies mit „nicht unerheblicher Geschwindigkeit“.

Weiden. In der dortigen „Zone 30“ verlor der 19-Jährige aufgrund viel zu hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Boliden und touchierte zunächst mit der Fahrerseite den linken Bordstein. Laut ersten Erkenntnissen vom Unfallort touchierte er wenige Meter später den rechten Bordstein, wo das Fahrzeug schließlich komplett ausbrach und an einem Lichtmast abrupt zum Stehen kam.

Die Unfallspur zog sich hier über mehr als 50 Meter, woraus man die gefahrene Geschwindigkeit bereits erahnen kann. Das Fahrzeug des 19-Jährigen ist nur mehr wirtschaftlicher Totalschaden. Der Fahrer blieb gottlob unverletzt. Seine „coole Fahrweise“ kam ihm aber teuer zu stehen.


0 Kommentare