13.11.2020, 09:45 Uhr

Blutung ließ sich nicht stoppen Arbeitsunfall bei Reinigungarbeiten – Frau sticht sich Injektionsnadel in den Arm

 Foto: Jörg Hüttenhölscher/123rf.com Foto: Jörg Hüttenhölscher/123rf.com

Am Freitagmorgen, 13. November, gegen 5.30 Uhr, wollte eine 28-jährige Frau aus Tschechien in Pfreimd eine Maschine in einer Firma für medizinische Produkte in der Hirtenstraße reinigen.

Pfreimd. Dabei stach sie sich eine Injektionsnadel in den linken Unterarm. Da sich die arterielle Blutung zunächst nicht stoppen ließ, wurde der Rettungsdienst verständigt. Dieser brachte die Frau zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.


0 Kommentare