23.10.2020, 11:38 Uhr

Gespräch aufgenommen Skoda-Fahrer telefoniert am Steuer und zeigt sich uneinsichtig

 Foto: lev dolgachov/123rf.com Foto: lev dolgachov/123rf.com

Am Donnerstag, 22. Oktober, gegen 11 Uhr, wurde der Fahrer eines Skodas mit Erfurter Kennzeichen in Schwandorf einer Verkehrskontrolle unterzogen, da er am Steuer mit seinem Mobiltelefon telefonierte. Als die Beamten ihn auf den Verstoß ansprachen, reagierte der Fahrer sofort ungehalten und beschwerte sich über die nach seiner Ansicht nach unnötige Schikane.

Schwandorf. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei dem Fahrer um einen 45-Jährigen Handelsvertreter mit Wohnsitz in Frankreich, der zum Verkauf seiner Waren im Bereich Schwandorf unterwegs war. Zum Ende der Kontrolle legte der immer noch ungehaltene 45-Jährige plötzlich sein Handy mit aktivierter Aufnahme auf das Armaturenbrett und nahm damit die Kontrollsituation und das Gespräch mit den Beamten auf.

Da dies ein Vergehen der Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes nach dem Strafgesetzbuch darstellt, wurde sein Handy als Beweismittel sichergestellt. Zu allem Überfluss behauptete der 45-Jährige in der Folge fälschlicherweise, dass die Beamten sein Handy bei der Sicherstellung beschädigt hätten. Deshalb wurde durch die Beamten zusätzlich ein Verfahren wegen falscher Verdächtigung gegen den 45-Jährigen eröffnet.


0 Kommentare