22.10.2020, 11:41 Uhr

Ein Verletzter Brand im Industriegebiet Brandweiher verursacht meterhohe Rauchsäule

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Ein Großaufgebot an Feuerwehr und Rettungskräften rückte am Donnerstag, 22. Oktober, gegen 9.10 Uhr in das Industriegebiet Brandweiher in Weiden aus.

Weiden. Gegen 9.10 Uhr ging bei der ILS ein Notruf von Mitarbeitern einer dort ansässigen Firma ein. Offenbar hatte Lagergut auf dem dortigen Betriebsgelände Feuer gefangen. Und so begaben sich circa 70 Rettungskräfte von Feuerwehr, THW, BRK und Polizei zum Einsatzort. Schon aus sehr großer Entfernung konnte die sehr große Rauchsäule über den Dächern der Stadt gesehen werden.

Vor Ort stellte sich heraus, dass wohl der Lader einer Reifenverwertungsfirma Feuer gefangen hatte. Rasch griffen die Flammen auf das gelagerte Gut über, sodass Versuche der Mitarbeiter, den Brand selbst zu löschen, scheiterten. Aufgrund der Rauchwolke und den beinhalteten Verbrennungsgasen wurde eine Rundfunkdurchsage veranlasst, damit Bürgerinnen und Bürger besser die Fenster und Türen geschlossen halten.

Die Feuerwehren brachten den Brand rasch unter Kontrolle. Eine Gefahr für Leib und Leben bestand nicht. Einzig der Mitarbeiter, der den Lader bediente, wurde mit einer leichten Verletzung ins Klinikum gebracht.

Die Löscharbeiten an dem Ladegut dauern derzeit noch an. Es wird derzeit von einem Sachschaden im niedrigen sechsstelligen Bereich ausgegangen. Näheres kann erst nach Abschluss der Löscharbeiten eruiert werden.


0 Kommentare