30.09.2020, 13:52 Uhr

Betrugsmasche Betrüger gibt sich als Sparkassen-Mitarbeiter aus

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am Montagabend, 28. September, erhielt eine 33-jährige Frau einen Anruf von einem angeblichen Mitarbeiter der Sparkasse. Demnach habe jemand habe ihr Push-TAN-Verfahren gehackt und versucht, eine Überweisung zu tätigen. Der vermeintliche Bankangestellte gab an, dass er diese Überweisung nun stornieren wolle und forderte die 33-Jährige auf, sich in ihrer Push-TAN-App anzumelden.

Tröstau/Landkreis Wunsiedel. In der Folge nannte sie dem angeblichen Bankangestellten eine TAN und eine Bankverbindung. Der Anrufer sicherte zu, die unrechtmäßige Überweisung zu stornieren, nachdem er sich alle Daten erschwindelt hatte. Am Dienstag, 29. September, fragte die Frau dann direkt bei ihrer Sparkassenfiliale nach, weil ihr die Sache doch etwas merkwürdig vorkam. Hier gab man ihr die Auskunft, dass ein solches Vorgehen untypisch sei. Nachforschungen ergaben, dass kein Mitarbeiter der Sparkasse bei der 33-Jährigen angerufen hatte. Über ihre Kontoauszüge stellte sie fest, dass versucht worden war, 2.000 Euro auf ein fremdes Konto zu überweisen. Dies scheiterte jedoch am täglichen Überweisungslimit. Durch diesen glücklichen Umstand ist der Frau kein finanzieller Schaden entstanden.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Banken niemals Kontodaten beziehungsweise Transaktionsnummern am Telefon abfragen. Geben Sie daher auf keinen Fall Daten preis und fragen Sie bei Ungereimtheiten direkt bei Ihrer Bank oder Sparkasse nach.


0 Kommentare