11.09.2020, 10:40 Uhr

Besonderes Versteck Marihuana im Plastikeimer – Waidhauser Zöllner stellen über 100 Gramm Marihuana sicher

 Foto: BWZ Bundesfinanzverwaltung Foto: BWZ Bundesfinanzverwaltung

Ein ganz besonderes Versteck suchte sich ein 33-jähriger Osteuropäer aus, um über 100 Gramm Marihuana nach Deutschland einzuschmuggeln. Die Waidhauser Zöllner zogen vor kurzem den aus der Tschechischen Republik kommenden Pkw nahe Waidhaus auf der Autobahn A6 aus dem fließenden Verkehr und unterzogen den Fahrer auf einem Autobahnparkplatz einer zollrechtlichen Kontrolle.

Waidhaus. Auf Befragen gab der Mann an, keinerlei verbotene Gegenstände wie Waffen oder Drogen dabei zu haben. Dass diese Aussage nicht mit der Wirklichkeit übereinstimmte, zeigte sich schließlich bei der Überprüfung des persönlichen Gepäcks des Reisenden: Im Kofferraum des Fahrzeugs fanden die Zöllner in einem Rucksack, einen weißen Plastikeimer mit Deckel. Darin befanden sich zwei Plastikbeutel mit 36 und 96 Gramm Marihuana.

Die Waidhauser Zöllner stellten somit insgesamt 132 Gramm Marihuana sicher und leiteten gegen den Mann ein Verfahren wegen des Verdachtes eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.


0 Kommentare