06.09.2020, 14:19 Uhr

60.000 Euro Schaden 160 km/h waren zu schnell – 47-Jähriger zerlegt seinen Ford auf der Autobahn

 Foto: Ursula Hildebrand Foto: Ursula Hildebrand

An die 100 Meter beschädigte Leitplanke hinterließ ein 47-Jähriger aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck am Samstag, 5. September, gegen 17.25 Uhr, bevor er schließlich totalbeschädigt zum Stehen kam.

Berg/Landkreis Hof. Der Mann aus Oberbayern hatte seinen hochmotorisierten Ford laut eigenen Angaben in dem ansteigenden, kurvigen Bereich des sogenannten Saaleaufstiegs auf 160 km/h beschleunigt, bevor der Pkw ins Schleudern geriet und am rechten Fahrbahnrand die Leitplanke durchbrach. Jenseits der Leitplanke fuhr der Ford circa 60 Meter schräg an einer Böschung entlang und knallte schließlich nochmals gegen die Leitplanke, die dadurch auf mindestens zehn Meter aus den Verankerungen gerissen wurde.

An die Unfallstelle waren durch die Leitstelle Rettungsdienst und Feuerwehr beordert worden, jedoch blieb der 47-jährige Unglücksfahrer unverletzt und konnte selbständig den total beschädigten Ford verlassen Die Beamten der Hofer Autobahnpolizei attestierten dem Auto ebenfalls nur noch Schrottwert, schätzen den Schaden an Auto und Leitplanke auf 60.000 Euro und leiteten gegen den Verursacher ein Bußgeldverfahren ein.


0 Kommentare