21.08.2020, 11:52 Uhr

Wohnungsdurchsuchung Erfolgreicher „Griff ins Klo“ – 25-Jährige wollte Tüte mit Marihuana entsorgen

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Den wortwörtlichen „Griff ins Klo“ vollzog am Donnerstagabend, 20. August, ein Beamter der Polizeiinspektion Hof. Er zog eine Tüte mit Marihuana heraus, die eine 25-Jährige dort entsorgen wollte.

Hof. Die Sache begann mit einer Verkehrskontrolle gegen 22.20 Uhr. Hier zeigte ein 30-jähriger Opel-Fahrer den zivilen Beamten einen von der Fahrerlaubnisbehörde entwerteten Führerschein vor. Eine Recherche in den Datenbanken bestätigte den Entzug der Fahrerlaubnis. Dem Mann war der Einfluss von Betäubungsmittel deutlich anzusehen und somit war auch ein positiver Test auf Amphetamin kein Wunder. Im Auto fanden die Beamten noch einen Rest eines Joints.

Um festzustellen, ob er zu Hause noch Drogen lagert, sollte zusammen mit dem Mann die Wohnadresse überprüft werden. Dort öffnete ein Mitbewohner die Tür und schlug diese den Beamten wieder vor der Nase zu. Aus dem Inneren war die Toilettenspülung zu hören, woraufhin sich die Polizisten Zutritt zur Wohnung verschafften. Aus der Toilettenschüssel fischte ein Beamter ein Tütchen mit Marihuana und stellte es sicher. Der Versuch einer 25-Jährigen, die Drogen auf diese Art zu entsorgen, war somit fehlgeschlagen.

Neben diversen Rauschgiftutensilien entdeckten die Zivilpolizisten noch einen verbotenen Böller in der Wohnung und leiteten entsprechende Strafverfahren ein. Der Opel-Fahrer musste anschließend noch zur Blutentnahme ins Klinikum.


0 Kommentare