15.08.2020, 21:39 Uhr

Aquaplaning Jede Menge kaputtes Blech auf den Hochfränkischen Autobahnen

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Der Regen am Freitagabend, 14. August, beschäftige auch die Verkehrspolizei Hof intensiv. Von 20.45 bis 22.20 Uhr ereigneten sich auf den Hochfränkischen Autobahnen insgesamt vier Verkehrsunfälle. Glücklicherweise blieb es in allen Fällen nur bei Blechschäden.

Hof. Den Anfang machte ein 58-jähriger Autofahrer aus Mitterteich. Der Mann war bei Regnitzlosau zunächst in die Mittelschutzplanke gekracht, eher er dann auch noch mit einem Sattelzug kollidierte. Neben der regenbedingt nicht angepassten Geschwindigkeit stellten die Polizisten auch noch eine weitere mögliche Unfallursache fest. Der Mitterteicher roch deutlich nach Alkohol. Das Atemalkoholmeßgerät zeigte einen Wert von 1,04 Promille an. Zusätzlich zu seinem total beschädigten Wagen muss der Unfallverursacher nun auch noch den Verlust seines Führerscheins beklagen. Der Gang zur Blutentnahme war obligatorisch. Die A93 musste in Fahrtrichtung Süden für circa 40 Minuten komplett gesperrt werden.

Weiter ging es dann auf der A9. Im Bereich Berg krachte es in beiden Richtungen zwischen 21.25 und 22.20 Uhr gleich drei mal. In allen Fällen regnete es und die Fahrbahn war dementsprechend nass.

Die nicht angepasste Geschwindkeit zieht für die Fahrzeuglenker nun ein Bußgeld und Punkte in Flensburg nach sich.

Der Gesamtschaden aller Unfälle beläuft sich auf circa 40.000 Euro.


0 Kommentare