12.08.2020, 12:38 Uhr

Sicherheit Spaß mit E-Scooter, Pedelec und Fahrrad – die Oberpfälzer Polizei startet eine Kampagne in sozialen Netzwerken

Gernot Schötz, Inge Faes, Vizepräsident Thomas Schöniger und Polizeirat Andreas Schieder. Foto: Polizeipräsidium OberpfalzGernot Schötz, Inge Faes, Vizepräsident Thomas Schöniger und Polizeirat Andreas Schieder. Foto: Polizeipräsidium Oberpfalz

Die Oberpfälzer Polizei führte am Dienstag, 11. August, im Polizeipräsidium Oberpfalz eine Veranstaltung zum Thema „Neue Fahrzeugarten – neue Herausforderungen. Mit Sicherheit Spaß mit E-Scooter, Pedelec und Fahrrad“ durch. Zu der Thematik wurde eine Serie von Videoclips erstellt, die nun in den kommenden Tagen veröffentlicht wird.

Regensburg. Polizeivizepräsident Thomas Schöniger sagte bei der Auftaktveranstaltung im Polizeipräsidium in seinen Begrüßungsworten: „Letztlich entscheidet der Mensch mit seinem Verhalten und seiner Bereitschaft zur Rücksichtnahme darüber, ob Unfall- und Rechtsrisiken minimiert werden können und damit der Spaß an E-Mobilität erhalten bleibt.“

Wie die aktuelle Entwicklung zeigt, nimmt der Anteil an Verkehrsunfällen, bei denen Pedelec-Fahrer beteiligt sind, stark zu. Dies spiegelt auch allgemein die Beteiligung von Radfahrern bei Verkehrsunfällen, denn diese ist in den letzten beiden Jahren im Langzeitvergleich auf einem Höchststand gewesen. Umso wichtiger ist dieses Thema daher für die Polizei geworden.

Mit der Veranstaltung wurde zum einen vermittelt, dass im Umgang mit den E-Fahrzeugen der Spaß nicht fehlen darf, gleichzeitig aber sicher gefahren werden sollte. Zum anderen wurden die Ziele dargestellt. Nur gemeinsam ist es möglich, die Sicherheit auf den Oberpfälzer Straßen herzustellen und ein unfallfreies Ankommen eines Jeden zu ermöglichen. Dafür braucht es zum einen die richtigen Ansprechpartner für die rechtliche Auskunft, zum anderen aber auch das Bewusstsein jedes einzelnen Verkehrsteilnehmers.

An der Veranstaltung nahm aus diesem Grund auch Gernot Schötz, Bezirksvorsitzender der Verkehrswachten Oberpfalz, teil und erläuterte die Möglichkeiten bei der Verkehrswacht hinsichtlich Pedelecs.

Im Rahmen der Präventionsaktion wurde der erste Videoclip des Polizeipräsidiums Oberpfalz gezeigt. Darin appelliert die Polizei mit mundartgerechten Slogans an die Bevölkerung!

„Helf ma zamm!“ – dies soll verdeutlichen, dass das Thema sowohl innerhalb der Polizei als auch in der Öffentlichkeit in den Fokus gerückt wird. Ein rücksichtsvolles Miteinander von Nutzern von Fahrrädern, Pedelecs und E-Scootern sowie weiterer Verkehrsteilnehmer soll als gemeinsames Ziel verankert werden, um möglichst viel Sicherheit zu gewährleisten.

„Geb ma obacht!“ – dies veranschaulicht das Risikobewusstsein, welches bei der Benutzung der neuen Gefährte erforderlich ist. Allein die baulichen Bedingungen solcher Fahrzeuge stellen enorme Herausforderungen dar.

„San‘ ma schlau!“ – dies soll das Bewusstsein zur Rechtsthematik ansprechen. Gemeint ist damit, sich vorab ausreichend Informationen zu beschaffen, was erlaubt ist oder was nicht. Eine entsprechende Sensibilisierung der Polizei geht damit einher, denn jegliche Verhaltensverstöße können haftungsrechtliche bzw. strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.

Neben bereits veröffentlichten Pressemitteilungen zur rechtlichen Würdigung entsprechender Fahrzeuge sowie der Begleitung eines Kontrolltages in Regensburg ist dies nun ein weiterer Schritt, um das Bewusstsein innerhalb der Bevölkerung aufrechtzuerhalten und damit mehr Sicherheit auf den Oberpfälzer Straßen zu schaffen. Der Dreh der Videos erfolgte in Zusammenarbeit mit der Schauspielerin Inge Faes vom Statttheater Regensburg. In den kommenden Tagen und Woche werden die Clips unter folgenden Accounts veröffentlicht: Facebook, Instagram und Twitter.


0 Kommentare