17.07.2020, 13:24 Uhr

Wohnungsdurchsuchungen Ermittlungen aufgrund der Diebstahl- und Einbruchserie im Landkreis Tirschenreuth laufen auf Hochtouren

 Foto: PI Waldsassen Foto: PI Waldsassen

Die Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen der Polizei aufgrund der Diebstahl- und Einbruchserie im östlichen Landkreis Schwandorf laufen weiterhin auf Hochtouren. Die Polizeiinspektion Waldsassen hat in enger Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Tirschenreuth in den vergangenen Wochen gegen mehrere Personen verstärkte Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen durchgeführt.

Landkreis Tirschenreuth. Es handelt sich um Tatverdächtige, die für die andauernde Häufung von Eigentumsdelikten, vor allem Einbrüche beziehungsweise Diebstähle aus Firmen, landwirtschaftlichen Anwesen und Hütten sowie Fahrraddiebstähle im östlichen Landkreis Tirschenreuth in Frage kommen.

Am Mittwoch und Donnerstag, 15. und 16. Juli, wurden in diesem Zusammenhang insgesamt sieben Wohnungen in Tirschenreuth, Mitterteich und Wiesau durchsucht, nachdem auf Antrag der Staatsanwaltschaft durch das Amtsgericht Weiden entsprechende Durchsuchungsbeschlüsse erlassen wurden. Bei den Durchsuchungen konnten verschiedene Gegenstände, die aus Einbrüchen und Diebstählen stammen, sowie Tatwerkzeuge und weitere Beweismittel sichergestellt werden. Die Tatverdächtigen waren teilweise auch in Besitz von geringen Mengen Betäubungsmitteln, die ebenfalls sichergestellt wurden. Zwei Tatverdächtige wurden zwischenzeitlich festgenommen und befinden sich aufgrund erlassener Haftbefehle bereits in Justizvollzugsanstalten.

Da während der letzten Wochen mehrere Eigentumsdelikte, vermutlich durch Tätergruppierungen aus dem In- und Ausland begangen, im östlichen Landkreis Tirschenreuth festzustellen waren, sucht die Polizei weiterhin nach Hinweisen. Zeugen oder Hinweisgeber, die Beobachtungen zu verdächtigen Personen und Fahrzeugen, zum Beispiel ausländischen Kastenwägen, zur Tages- oder Nachtzeit machen, werden gebeten, unverzüglich auch niederschwellig die örtliche Polizeidienststelle zu verständigen. Gleichzeitig wird die Bevölkerung gebten, Türen, Fenster oder Garagen bei Abwesenheit abzuschließen und insbesondere Fahrzeuge und Wertgegenstände ausreichend gegen Wegnahme zu sichern.


0 Kommentare