29.06.2020, 08:53 Uhr

„Importeure“ angezeigt Fahnder stellen Marihuana, Messer und Megaböller sicher

Bereits ein halbes Jahr vor Silvester deckte sich ein 22-jähriger Deutscher mit 40 Böllern vom Asiamarkt ein. Er wurde von Fahndern der Bundespolizei aus Bärnau bei Waldsassen kontrolliert und angezeigt. Foto: BPI WaidhausBereits ein halbes Jahr vor Silvester deckte sich ein 22-jähriger Deutscher mit 40 Böllern vom Asiamarkt ein. Er wurde von Fahndern der Bundespolizei aus Bärnau bei Waldsassen kontrolliert und angezeigt. Foto: BPI Waidhaus

Mit dem Wegfall der corona-bedingten Reisebeschränkungen nehmen auch wieder die Versorgungsfahrten ins Nachbarland Tschechien zu. Neben den üblichen Besorgungen von Zigaretten und Kraftstoff besuchen Ausflügler vermehrt auch wieder die tschechischen Asiamärkte und versuchen, illegale Ware nach Deutschland einzuschmuggeln.

Waidhaus. So verzeichneten die Fahnder der Bundespolizeiinspektion Waidhaus und ihr Revier in Bärnau am Wochenende zahlreiche Verstöße gegen das Waffen-, Betäubungsmittel- und Sprengstoffgesetz. Die „Importeure“ waren überwiegend junge Männer aus Deutschland, aber auch Tschechen, Rumänen und Österreicher wurden angezeigt.

Die Beamten beschlagnahmten zwei Paintballgewehre ohne die notwendige Kennzeichnung durch die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (ein „P“ im Fünfeck), zwei Totschläger, vier verbotene Reizstoffsprühgeräte, ein als Taschenlampe getarntes Elektroimpulsgerät, ein Butterflymesser, ein Springmesser und einen Schlagring. Alle „Waffennarren“ erwartet nun eine Strafanzeige nach dem Waffengesetz.

Ein 22-jähriger Deutscher hatte sich ein halbes Jahr vor Silvester schon einmal mit 40 Böllern der Marke Dum Bum und Dragon Boom eingedeckt. Die Böller landeten in der Asservatenkammer der Bundespolizei, der „Knallwütige“ erhielt eine Anzeige nach dem Sprengstoffgesetz.

Bei sieben Personen beschlagnahmten die Bundespolizisten insgesamt 78 Gramm Marihuana und 4 Gramm Crystal. Diese Fälle wurden zuständigkeitshalber an die Grenzpolizeiinspektion Waidhaus und die Kontrolleinheit Verkehrswege des Waidhauser Zolls übergeben.


0 Kommentare