25.06.2020, 11:47 Uhr

Kennzeichenmissbrauch 36-Jähriger wollte mit Kurzzeitkennzeichen ins Ausland

 Foto: Hoppe/123rf.com Foto: Hoppe/123rf.com

Am Mittwochabend, 24. Juni, kontrollierten die Schleierfahnder der Grenzpolizei Selb einen 36-jährigen Franzosen, der mit einem Pkw auf der Autobahn A93 bei Gattendorf in Richtung Süden unterwegs war. An dem Fahrzeug waren sogenannte Kurzzeitkennzeichen angebracht, die fünf Tage gültig sind.

Gattendorf. Der Franzose hatte den Mitsubishi in Luckenwalde gekauft und wollte ihn nach Frankreich überführen. Da für das alte Fahrzeug kein TÜV mehr bestand, hatte die Zulassungsstelle die Kurzzeitkennzeichen mit der Auflage ausgegeben, dass nur Fahrten zur nächstgelegenen TÜV-Stelle im dortigen Landkreis zulässig sind. Da er das Fahrzeug allerdings ins Ausland überführen wollte, verwendete er die Kennzeichen missbräuchlich. Die Folge waren eine Anzeige und die Unterbindung der Weiterfahrt.


0 Kommentare