15.06.2020, 13:36 Uhr

Schlechtes Wetter Mehrere Unfälle bei Regen – teilweise hoher Sachschaden

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Mehrere Autofahrer machten bei Gefrees beziehungsweise Helmbrechts am Sonntag, 14. Juni, unfreiwillig Bekanntschaft mit den baulichen Einrichtungen der Autobahn A9. Ursächlich war bei allen Unfällen zu schnelles Fahren bei schlechtem Wetter.

Gefrees/Helmbrechts. Gegen 8 Uhr erwischte es einen 49-jährigen Chemnitzer mit seinem BMW. Er schleuderte in die Betonleitwand und verursachte 8.000 Euro Sachschaden.

Der nächste Unfall ereignete sich gegen 21 Uhr bei Gefrees. Eine 27-jährige Dame aus Baden-Württemberg verlor die Herrschaft über ihren VW Polo und prallte mehrfach in die Schutzeinrichtungen. Der Sachschaden beträgt hier 9.000 Euro.

Fast gleichzeitig, gegen 22.50 Uhr, verunfallten zwei weitere Fahrzeuge auf der Autobahn A9. Ein 22-Jähriger aus dem Erzgebirge kam mit seinem Audi bei Helmbrechts ins Schleudern, prallte in die Betonleitwand und verursachte rund 12.500 Euro Sachschaden.

Auf Höhe Gefrees zerstörte schließlich ein 33-jähriger Heilbronner durch mehrere Anstöße an die Leiteinrichtungen seinen Mercedes. Der Schaden beträgt 35.000 Euro. Da zunächst von einem weiteren Unfallbeteiligten die Rede war, suchten die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr bei widrigsten Wetterbedingungen unter Einsatz einer Drehleiter und einer Wärmebildkamera die nähere Umgebung des Unfallortes neben der Autobahn ab. Erst später stellte sich heraus, dass der Mercedes alleine beteiligt war. Die Autobahn musste zur Reinigung und Bergung der herumliegenden Fahrzeugteile und des Kofferrauminhaltes für 90 Minuten gesperrt werden.


0 Kommentare