14.06.2020, 22:21 Uhr

Hoher Sachschaden Zwei Verkehrsunfälle aufgrund Aquaplaning innerhalb weniger Minuten

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am Sonntagnachmittag, 14. Juni, gegen 15.30 Uhr, ereigneten sich auf der Autobahn A93 zwischen den Anschlussstellen Windischeschenbach und Falkenberg in Richtung Norden innerhalb weniger Minuten zwei Verkehrsunfälle aufgrund Aquaplaning.

Windischeschenbach. Ein 53-Jähriger aus Chemnitz kam mit seinem Audi Q7 wegen seiner nicht angepassten Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern und stieß gegen die rechte Schutzplanke. Er selbst blieb dabei unverletzt, am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro. Das Fahrzeug kam nach dem Aufprall auf dem rechten Fahrstreifen kurz nach der Einfahrt zur Rastanlage Waldnaabtal quer zur Fahrbahn zum Liegen.

Ebenso erging es einem 22-Jährigen aus Radebeul mit seinem Ford GT. Auch dieser war zu schnell unterwegs. Er blieb durch das Unfallgeschehen unverletzt, jedoch entstand ein Sachschaden von circa 20.000 Euro an seinem Fahrzeug. Der Pkw kam etwa 300 Meter vor der Anschlussstelle Falkenberg auf der Standspur zum Stehen, nachdem er die rechte Schutzplanke touchiert hatte.

Für die zuständige Autobahnmeisterei entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 2.000 Euro. Aufgrund der Unfälle musste die Autobahn zur Fahrbahnreinigung und Bergung der beiden fahruntüchtigen Pkw für etwa eineinhalb Stunden komplett gesperrt werden. An der Anschlussstelle Windischeschenbach wurde der Verkehr ausgeleitet. Hierfür waren die Feuerwehren Windischeschenbach und Neuhaus im Einsatz.


0 Kommentare