30.05.2020, 14:49 Uhr

Abstand und Geschwindigkeit Schnellster bringt es mit seinem Pkw auf 169 km/h bei erlaubten 100 km/h

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Die Verkehrspolizeiinspektion Hof führte am Donnerstag, 28. Mai, in den Vormittagsstunden, auf Der Autobahn A9 bei Berg eine stationäre Kontrolle der Abstände und Geschwindigkeiten durch.

Berg. In dem für PKW auf 100 km/h und Brummis sowie Fahrzeugen mit Anhänger auf 60 km/h beschränkten Streckenabschnitt am sogenannten „Saaleabstieg“ waren 280 Fahrzeugführer zu beanstanden.

Hervorzuheben wäre unter anderem hier ein 48-jähriger Fahrer aus Weißrussland. Er brachte es gerade einmal auf einen Abstand von 20 Meter zu seinem Vordermann, bei vorgeschriebenen 50 Metern. Bei der Anhaltung waren hier 108,50 Euro fällig, die der Fahrer gleich bei einer Polizeistreife einzahlen musste.

Ein 65-jähriger Mann aus Brandenburg hätte bei einer Geschwindigkeit von 126 km/h einen Abstand von mindestens 63 Meter einhalten müssen, wurde jedoch mit 17 Metern gemessen, wofür 160 Euro, zwei Punkte und ein Monat Fahrverbot fällig werden.

Ähnlich bei der Geschwindigkeit: Ein 47-jähriger Sattelzugfahrer aus Polen ließ es rollen und brachte es auf 107 km/h bei erlaubten 60 km/h. Den sprichwörtlichen „Vogel“ schoss jedoch ein 55-jähriger Raser aus Berlin ab. Er brachte es mit seinem Pkw auf 169 km/h bei erlaubten 100 km/h. Dieser Verstoß schlägt mit 880 Euro, zwei Punkten und zwei Monaten Fahrverbot zu Buche.


0 Kommentare