28.05.2020, 17:50 Uhr

Großeinsatz in Wackersdorf Schweißarbeiten an einem Pkw lösen Brand aus – sechs Verletzte, 500.000 Euro Schaden

 Foto: Alexander Auer Foto: Alexander Auer

Am Donnerstagnachmittag, 28. Mai, kurz vor 15 Uhr, wurde eine starke Rauchentwicklung im Bereich Wackersdorf mitgeteilt. Wie sich herausstellte, war das Werkstattgebäude einer Lackiererei in der Glück-Auf-Straße in Brand geraten.

Wackersdorf. Das Feuer hatte sich anschließend zügig über das gesamte Gebäude ausgebreitet. Die am Brandort eingetroffenen Feuerwehren konnten die Flammen unter Kontrolle bringen und den Brand löschen. Eine Gefahr für die Bevölkerung durch möglicherweise austretende, giftige, Dämpfe bestand nicht. Zur Absicherung der Löscharbeiten und für eine zügige Anfahrt der Rettungskräfte musste die Industriestraße kurzzeitig gesperrt werden. Der Verkehr auf der Bundesstraße B85 war nicht beeinträchtigt.

Nach ersten Ermittlungen war der Brand bei Schweißarbeiten an einem Pkw im Gebäude ausgebrochen und hatte schnell um sich gegriffen. Dabei wurden vier Arbeiter durch die Rauchgasentwicklung leicht verletzt. Ein fünfter Firmenmitarbeiter musste ebenfalls mit einer leichten Rauchgasvergiftung und einer kleinen oberflächlichen Brandwunde zur ambulanten Versorgung ins Krankenhaus Schwandorf gebracht werden. Eine Feuerwehrfrau erlitt bei dem Einsatz eine leichte Kreislaufschwäche und wurde vor Ort versorgt.

Das Gebäude der Lackiererei brannte vollständig aus. Der entstandene Gesamtsachschaden dürfte nach ersten Schätzungen an die 500.000 Euro betragen. Neben dem Gebäude wurden auch dort drei befindliche Kundenfahrzeuge ein Raub der Flammen.

Zur Bekämpfung des Brandes waren die Feuerwehren aus Wackersdorf, Schwandorf, Alberndorf, Steinberg, Kronstetten und Krondorf mit circa 100 Einsatzkräften vor Ort. Neben zahlreichen Rettungskräften des BRK wurde auch der Fachberater des THW alarmiert.


0 Kommentare