18.05.2020, 22:54 Uhr

Betrunken und aggressiv 51-Jähriger beschäftigte gleich zweimal die Polizei – und dann ging‘s ab in die Zelle

 Foto: Ursula Hildebrand Foto: Ursula Hildebrand

Gleich zweimal innerhalb weniger Stunden beschäftigte am Samstagnachmittag, 16. Mai,ein aggressiver und stark alkoholisierter 51-Jähriger die Polizei Weiden. Schließlich endete sein unrühmlicher Auftritt in einer Arrestzelle.

Weiden. Gegen 14.30 Uhr teilten zunächst mehrere Passanten und das Verkaufspersonal eines Verbrauchermarktes in der Weidener Innenstadt der Polizei über Notruf einen aggressiven Kunden mit, welcher grundlos andere Personen anpöbeln und zudem gegen die geltende Maskenpflicht im Supermarkt verstoßen würde. Zwei alarmierte Streifen der Weidener Polizei trafen hierbei auf einen 51-jährigen, welcher sich anfangs zunächst auch gegenüber den Beamten weiterhin aggressiv zeigte. In der Folge konnte der Mann dennoch beruhigt werden. Der Verstoß gegen die Maskenpflicht wurde entsprechend zur Anzeige gebracht. Nachdem dies abgearbeitet war, wurde dem Mann ein Platzverweis erteilt, welchem er unter Nachdruck nachkam.

Wenige Stunden später wurde der Polizei Weiden von Passanten eine hilflose Person im Umfeld des Bahnhofes mitgeteilt. Die Polizeibeamten trafen hier abermals auf den bekannten Störenfried. Dieser hatte in der Zwischenzeit – vermutlich verärgert über das Einschreiten der Beamten – hochprozentigen Alkohol in entsprechender Menge konsumiert, so dass er von nun an massive Probleme damit hatte, sich aus eigenen Kräften auf den Beinen zu halten, geschweige denn den Heimweg alleine zu bewältigen. Seine starken, alkoholbedingten Ausfallerscheinungen hielten ihn jedoch weiterhin nicht von Provokationen gegenüber Passanten und den Polizeibeamten ab.

Da der Mann in diesem Zustand seinen Weg nicht mehr alleine fortsetzen konnte, wurde er von der Polizei zu seinem eigenen Schutz in Gewahrsam genommen. Nachdem er seinen Rausch in der Arrestzelle ausgeschlafen hatte, konnte er wieder entlassen werden.


0 Kommentare