18.05.2020, 12:32 Uhr

Stille Meditation Demonstrationen im Weidener Stadtgebiet friedlich verlaufen

 Foto: Ralph Hoppe/123rf.com Foto: Ralph Hoppe/123rf.com

Am Samstag, 16. Mai, fanden zwei Kundgebungen im Weidener Stadtgebiet statt. Eine dritte Zusammenkunft, die ursprünglich im Stadtbad hätte stattfinden sollen, wurde, wie bereits öffentlich bekannt, im Vorfeld durch den Veranstalter abgesagt. Die beiden anderen Kundgebungen wurden wie geplant abgehalten.

Weiden. Und so fanden sich zur Kundgebung im Max-Reger-Park am Pavillon zwischen 14.30 Uhr und 15.30 Uhr rund 20 bis 30 Personen ein, die allesamt friedlich ihre Kundgebung in Form einer stillen Meditation abhielten. Pünktlich um 15.30 Uhr beendete die Veranstalterin hier ihre Kundgebung.

Und auch die zweite Kundgebung im Max-Reger-Park, ebenfalls eine stille Meditation, am sogenannten „Woodstock-Hügel“, verlief zwischen 14.30 Uhr und 15.30 Uhr friedlich und ohne jegliche Zwischenfälle. Auch hier konnten rund 20 Teilnehmer festgestellt werden.

Polizeikräfte überwachten sowohl die beiden Kundgebungen, als auch den Altstadtbereich und garantierten so zum einen einen störungsfreien Ablauf der Zusammenkünfte und zum anderen das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit und freie Meinungsäußerung aller Kundgebungsteilnehmer.

Gegen 14.30 Uhr wurde eine Person am Alten Rathaus festgestellt, die angab, eine Spontandemo anmelden zu wollen. Weitere Personen, die unter anderem Plakate bei sich hatten, gesellten sich zu der Person. Umstehende Personen wurden durch die Polizei gebeten, weiterzugehen. Von mehreren Personen aus dieser Zusammenkunft wurden Personalien erhoben und es wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Nachdem Platzverweise ausgesprochen wurden, entfernten sich die Personen vom Ort des Geschehens.


0 Kommentare