15.05.2020, 10:09 Uhr

Geschwindigkeitsmessung Mit 173 Sachen statt 80 durch die Baustelle gerast

Am Dienstag, 12. Mai, führte die VPI Amberg in Nabburg und Hirschau Geschwindigkeitsmessungen durch.

Nabburg/Hirschau. In der Zeit von 16 bis 21 Uhr wurde die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h in dem dortigen Baustellenbereich auf der Autobahn A93 im Gemeindebereich Nabburg überwacht. Die Messung wurde unter anderem durch die Autobahnmeisterei angeregt, um die Mitarbeiter und die Verkehrsteilnehmer in diesem Bereich zu schützen. Hierbei wurden 296 Fahrzeugführer beanstandet. 82 Beanstandungen lagen im Verwarnungsbereich und 214 im Anzeigenbereich, wobei 127 Mal ein Fahrverbot ausgesprochen werden muss. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 173 km/h.

In der Zeit von 8 Uhr bis 12.30 Uhr wurde die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h im Stadtgebiet von Hirschau überwacht. Hierbei wurden 27 Fahrzeugführer beanstandet. 22 Beanstandungen lagen im Verwarnungsbereich und Fünf im Anzeigenbereich. Auf alle fünf Fahrer kommt ein Fahrverbot zu. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 110 km/h.

Nicht angepasste Geschwindigkeit ist eine der Hauptunfallursachen. Weiter steigt die Schwere der durch einen Unfall erlittenen Verletzungen exponentiell mit der gefahrenen Geschwindigkeit. Die VPI Amberg bittet um gegenseitige Rücksichtnahme und Besonnenheit im Straßenverkehr.


0 Kommentare