12.05.2020, 13:20 Uhr

Im letzten Monat Selber Zöllner stellen circa 96.000 Schmuggel-Zigaretten sicher

 Foto: BWZ Bundesfinanzverwaltung Foto: BWZ Bundesfinanzverwaltung

Trotz der durch das Coronavirus bedingten Grenzschließungen zu Tschechien für Reisende verzeichneten die Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege Selb des Hauptzollamts Regensburg im vergangenen Monat einen starken Anstieg bei Schmuggelzigaretten.

Selb. Der Großteil der geschmuggelten Zigaretten wurde in Fahrzeugen eines Paketdienstleisters, der Postsendungen von Tschechien nach Deutschland befördert, transportiert. Die Schmuggelware befand sich ausnahmslos in Paketen, die an in Deutschland wohnende Empfänger adressiert waren.

In diesem Zusammenhang weist das Hauptzollamt Regensburg darauf hin, dass Zigaretten nach dem Tabaksteuergesetz nur dann steuerfrei sind, wenn diese persönlich, das heißt, durch eigene Beförderung und zum eigenen Gebrauch aus einem anderen EU-Mitgliedstaat verbracht werden. Der Versand von Tabakwaren aus anderen EU-Mitgliedstaaten ist nicht erlaubt.

Weiterhin stellten die Selber Zöllner einen regen Zigarettenhandel über die geschlossene Grenze hinweg fest. So wurden bei Berufspendlern, die zu ihrer Arbeitsstelle nach Deutschland unterwegs waren, vermehrt Zigaretten aufgefunden, die nicht für den persönlichen Bedarf, sondern für ihre Arbeitskollegen bestimmt waren.

Insgesamt zogen die Zollbeamten circa 96.000 Stück Schmuggelzigaretten sowie über 9.000 Heets aus dem Verkehr.


0 Kommentare