21.04.2020, 23:35 Uhr

Anzeige erstattet Missbrauch von Notrufen – 38-Jähriger behauptete mehrfach, Bauchschmerzen zu haben

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am Montag, 20. April, circa 21 Uhr, rief ein 38-jähriger Mann aus Marktredwitz bei der Einsatzzentrale Oberfranken an und klagte darüber, dass er seit zwei Wochen hätte. Das Gespräch wurde weitervermittelt und der Anrufer wurde an den zuständigen Bereitschaftsarzt verwiesen.

Marktredwitz. Das wiederholte sich noch ein zweites Mal. Daraufhin rief der Marktredwitzer noch ein drittes Mal bei der Einsatzzentrale an. Dieses Mal gab er an, dass er in den Bauch geschlagen worden wäre und deshalb einen Arzt und die Polizei benötigen würde. Sowohl ein Rettungswagen als auch eine Polizeistreife wurde aufgrund dessen von der Einsatzzentrale verständigt. Bei Eintreffen der Rettungskräfte und der Polizeibeamten sei von den Schlägen in den Bauch keine Rede mehr gewesen. Stattdessen gab der Mann gegenüber den Einsatzkräften wieder an, dass er schon seit zwei Wochen Bauchschmerzen habe und er nur deswegen angerufen hätte. Als ihn die Polizisten dann zu den im Raum stehenden Straftaten – Missbrauch von Notrufen und andere – belehrten, schwenkte der 38-Jährige wieder um und behauptete, dass ihn ein Arbeitskollege bedrohen würde und dieser ihn auch in den Bauch geschlagen hätte. Als der 38-Jahre alte Mann sich dann noch weigerte, ins Krankenhaus gebracht zu werden, sahen die Rettungskräfte keinen Handlungsbedarf mehr und rückten unverrichteter Dinge wieder ab. Der 38-Jährige muss sich nun wegen eines Vergehens des Missbrauchs von Notrufen und Vortäuschens einer Straftat verantworten und wird von der Polizei Marktredwitz wegen dieser Delikte angezeigt.


0 Kommentare