15.04.2020, 19:15 Uhr

Einsturzgefährdet Bagger auf dem Tieflader – Schaufelarm rammt Fußgängerbrücke in Neunburg vorm Wald


Am Dienstag, 14. April, gegen 15.50 Uhr, befuhr ein 33-jähriger Traktor-Fahrer aus Schwarzhofen mit einem angehängten Tieflader die Konrad-Adenauer-Straße in Neunburg vorm Wald in östliche Richtung. Auf dem Tieflader befand sich ein Bagger, an dem der Schaufelarm nicht richtig abgesenkt war. Dadurch konnte der Fahrer die maximal zulässige Durchfahrtshöhe von vier Metern unter der Fußgängerbrücke nicht einhalten.

Neunburg vorm Wald. Er blieb mit dem Schaufelarm am massiven Metallträger der Brücke hängen. Diese wurde durch den Anstoß so stark beschädigt, dass sowohl die Brücke selbst, als auch die Konrad-Adenauer-Straße komplett für den Verkehr gesperrt war. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 150.000 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr und das THW Neunburg, sowie die zuständige Straßenmeisterei waren vor Ort und kümmerten sich um die Absperr- und Verkehrsmaßnahmen.

Die Infos des THW Neunburg: Immer wieder krachte es an der Fußgängerbrücke, doch diese konnte Jahrzehnte lang dagegen halten. Am Dienstag nach Ostern war dies anders. Ein Kettenbagger, welcher auf einem Tieflader stand, war wohl höher als die maximale Durchfahrtshöhe von vier Metern. Dem konnte der „Eiserne Steg“, wie die Fußgängerbrücke genannt wird, diesmal nicht mehr standhalten und wurde so stark beschädigt, dass diese nun einsturzgefährdet ist und wohl zumindest teilweise abgerissen werden muss. Während die Feuerwehr Neunburg die Absicherung der Einsatzstelle und die Verkehrsregelung übernahm, wurde die Brücke durch unseren Fachberater mit Unterstützung des Baufachberaterteams des THW Lauf begutachtet und die weiteren Schritte mit der Einsatzleitung besprochen. Um einen unkontrollierten Einsturz und damit verbundene Personen- oder weitere Sachschäden zu vermeiden wurde beschlossen diese mit einem Schwelljoch aus Holz und zwei EGS-Deckenstützen notdürftig abzustützen. Da hier noch weiteres Material benötigt wurde, wurde noch ein weiterer EGS-Satz des THW Schwandorf angefordert. Nachdem die Abstützmaßnahmen abgeschlossen und die Einsatzstelle gesichert war, konnten wir den Einsatz gegen 23:30 Uhr nach rund 6 Stunden beenden. „Wir Danken unseren Kameraden aus Lauf und Schwandorf, unseren Kameraden der Feuerwehr Neunburg, der Polizei, Bürgermeister Martin Birner, der Stadtverwaltung, dem Bauhof und den Stadtwerken für die gute Zusammenarbeit!“, so die Verantwortlichen des THW.


0 Kommentare