20.03.2020, 08:45 Uhr

Im kleinen Kreis Urgestein der oberfränkischen Polizei verabschiedet – Alexander Horn leitet nun die GPI Selb

Polizeipräsident Alfons Schieder, Rudolf Hohenner mit Ehefrau, Alexander Horn mit Lebensgefährtin, und Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch.  Foto: PP OberfrankenPolizeipräsident Alfons Schieder, Rudolf Hohenner mit Ehefrau, Alexander Horn mit Lebensgefährtin, und Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch. Foto: PP Oberfranken

Zum 1. April 2020 tritt der bisherige Dienststellenleiter der Grenzpolizeiinspektion Selb, Erster Polizeihauptkommissar Rudolf Hohenner, seinen wohlverdienten Ruhestand an. Am Donnerstag, 19. März, verabschiedete Oberfrankens Polizeipräsident Alfons Schieder den gebürtigen Wunsiedler und stellte seinen Nachfolger vor, Polizeihauptkommissar Alexander Horn.

SElb. Im Lichte der aktuellen Entwicklung im Zusammenhang mit der Verbreitung des Coronavirus musste der hierfür im großen Rathaussaal in Selb angesetzte Festakt leider entfallen. Polizeipräsident Alfons Schieder bedauerte dies außerordentlich. Er händigte nunmehr im kleinsten Kreis die Ruhestandsurkunde an Rudolf Hohenner vor Ort aus und führte zugleich den neuen Dienststellenleiter Alexander Horn in sein Amt ein. Im Rahmen dieser Feierstunde würdigte der Polizeipräsident die Leistungen des scheidenden Inspektionsleiters, sprach ihm -– einem echten „Urgestein der oberfränkischen Polizei“ – seinen Dank und seine Anerkennung für die geleistete Arbeit aus und wünschte ihm alles Gute für den wohlverdienten Ruhestand.

Rudolf Hohenner – ein echtes Urgestein

Im Jahr 1979 begann Rudolf Hohenner als sogenannter Direkteinsteiger seine Laufbahn bei der Bayerischen Polizei im gehobenen Polizeivollzugsdienst in Eichstätt. Nach kurzer Verweildauer im bayerischen Süden übernahm er im Jahr 1984 als Dienstgruppenleiter bei den Polizeiinspektionen Münchberg und Wunsiedel bereits frühzeitig Führungsverantwortung. Während der sich ab Oktober 1991 anschließenden 13 Jahre als Leiter der Einsatzzentrale der damaligen Polizeidirektion Hof erweiterte Hohenner seinen Erfahrungsschatz durch die einjährige Teilnahme an einer UN-Mission im Kosovo. Nach knapp zwei Jahren in der Dienststellenleitung der Wunsiedler Polizeiinspektion wurde Rudolf Hohenner ab April 2005 zum Leiter der damaligen Grenzpolizeistation Schirnding berufen. Bis zur Auflösung der damaligen Bayerischen Grenzpolizei im Jahr 2008 leitete er diesen großen, internationalen Grenzübergang nach Tschechien mit seinen damals zirka 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Ab dem Jahr 2008 folgten weitere verantwortungsvolle Positionen bei der Polizeidirektion Hof und im Polizeipräsidium Oberfranken, bevor Hohenner zunächst mit der stellvertretenden Leitung der Verkehrspolizei Hof und ab Februar 2013 mit der Leitung der Polizeiinspektion Selb betraut wurde. Im Zuge der Umorganisation in der Dienststellenstruktur hatte Rudolf Hohenner den Aufbau der Polizeiinspektion Fahndung Selb zu begleiten, die seit dem 1. Juli 2018 als Grenzpolizeiinspektion Selb firmiert.

Der scheidende Dienststellenleiter Rudolf Hohenner sieht seine mehr als 40 Dienstjahre und die damit verbundenen unterschiedlichsten Aufgaben als „Herausforderung und Bereicherung zugleich“. Er bedauerte sehr, dass er seinen Dank an das große Netzwerk innerhalb und insbesondere auch über die Grenzen der großen „Polizeifamilie“ hinaus für die vertrauensvolle und hervorragende Zusammenarbeit nicht persönlich zum Ausdruck bringen konnte.

Ein erfahrener Nachfolger

Mit Alexander Horn übernehme nun ein Beamter mit „einem breiten Wissensspektrum, Flexibilität und der Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung“ den Chefposten der Dienststelle in Selb, so Polizeipräsident Alfons Schieder.

Der in Naila geborene Polizist schloss im Jahr 1993 das Studium zum Polizeikommissar ab und leistete in den Folgejahren Schichtdienst - unter anderem in der Funktion als stellvertretender Dienstgruppenleiter in Münchberg und bei der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte. Zurück in die oberfränkische Heimat führte ihn sein Weg Anfang 1998, wo er als Sachbearbeiter Verkehr mehr als 13 Jahre Dienst bei der PI Hof verrichtete. Führungsverantwortung übernahm Alexander Horn als stellvertretender Dienststellenleiter bei den Polizeiinspektionen in Stadtsteinach und - bis heute - in Kulmbach.

Mit dem Dank an seinen Vorgänger im Amt freue er sich auf die neue Herausforderung, so Horn. Sein Ziel sei es, die erfolgreiche Arbeit der Grenzpolizei unter Beibehaltung des bestehenden Netzwerks mit allen tangierten Sicherheitsbehörden und Organisationen weiterzuführen.


0 Kommentare